Anmeldung für Aktion „Eine Gemeinde liest“ eröffnet:
Komm mit ins Abenteuerland

Ascheberg -

Die Aktion „Eine Gemeinde liest“ wird vom 12. bis 20. August neu aufgelegt. Wer eigene oder fremde Texte vortragen möchte, kann sich ab sofort anmelden.

Donnerstag, 27.04.2017, 17:04 Uhr

Die Macher des Projektes „Eine Gemeinde liest“ mit Forumsleiterin Anke Richter (vorne) hoffen auf viele Anmeldungen für die Aktion, die vom 12. bis 20. August stattfinden soll.
Die Macher des Projektes „Eine Gemeinde liest“ mit Forumsleiterin Anke Richter (vorne) hoffen auf viele Anmeldungen für die Aktion, die vom 12. bis 20. August stattfinden soll. Foto: Tina Nitsche

Unzählige Abenteuer haben Jung und Alt im vergangenen Jahr erlebt. Abenteuer, die im Kopf entstanden – durch viele Geschichten, die in einer Woche an unterschiedlichen Orten serviert wurden. Mit Erfolg gelang es dem Bereichsforum Kultur und Tourismus erstmals in allen drei Ortsteilen die Lesewoche „Eine Gemeinde liest“ zu initiieren. Ganz schnell war klar: Wiederholung ausdrücklich erwünscht!

Die Mitglieder des Bereichsforums sind dem Wunsch gerne gefolgt und rufen nun vom 12. bis 20. August die zweite Auflage des Debüterfolges aus. Eine, „bei der wir die Anregungen der Bürger aus unserer Erstveranstaltung gerne aufgegriffen haben und somit das diesjährige Lese-Event noch ein wenig modifizieren“, verspricht Forumsleiterin Anke Richter-Weiß . Am Dienstagabend gaben die Forumsmitglieder Einblicke in die ersten Planungen und Neuerungen.

Die betreffen beispielsweise die Gestaltung des Flyers. Der soll peppiger und übersichtlicher daherkommen. Zudem sollen Kinderveranstaltungen dort stattfinden, wo sich Kinder bereits aufhalten. „Zum Beispiel bei der Offenen Jugendarbeit, die im Rahmen des Ferienprogramms viele Kinder und Jugendliche schon vor Ort hat“, so Melanie Wiebusch , Vorsitzende von Ascheberg Marketing. Zudem, so haben die Erfahrungen gezeigt, soll die jeweilige Lesung im zeitlich angemessenen Rahmen bleiben, „denn wenn es zu lang ist, werden die Lesungen seitens der Zuhörer auch schon einmal als mühevoll empfunden“, weiß Richter-Weiß.

Der Lesestoff darf vielseitig sein. Egal ob Kurzgeschichten, Märchen, Gedichte oder Selbstgeschriebenes. Letzteres ist besonders gefragt. „Einige hatten wir im vergangenen Jahr bereits mit selbstverfassten Werken. Und die kamen bestens an“, ermuntert Richter-Weiß alle Schreiberlinge dazu, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Denn daraus könnte sich für die Gemeinde Ascheberg künftig noch etwas anderes entwickeln: „Vielleicht heißt es dann irgendwann auch einmal ‚Eine Gemeinde schreibt’“, würde nicht nur Richter-Weiß sich über ein weiteres Projekt freuen.

Doch erst einmal steht nun die zweite Auflage von „Eine Gemeinde liest“ an. Da darf, an unterschiedlichen Stellen, egal ob drinnen oder draußen, gelesen werden. Einzige Voraussetzung: Wer sich als Vorleser beteiligen möchte, muss sich bis zum 24. Mai anmelden. Anmeldebögen mit genauen Informationen gibt es bei Ascheberg Marketing. „Wer Unterstützung hinsichtlich Räumlichkeiten oder auch eines Vortragenden braucht, darf sich gerne bei Ascheberg Marketing melden“, so Wiebusch. Denn schließlich sollen auch in diesem Jahr wieder ganz viele Menschen die unterschiedlichsten Abenteuer im Kopf erleben.

Anmeldungen sind auch online möglich: www.ascheberg-touristinfo.de.

Wir haben die Anregungen der Bürger aus unserer Erstveranstaltung gerne aufgegriffen.

Forumsleiterin Anke Richter-Weiß
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F4848961%2F4894332%2F
Liveticker: Preußen Münster - 1. FC Magdeburg
Fußball: 3. Liga: Liveticker: Preußen Münster - 1. FC Magdeburg
Nachrichten-Ticker