Schnelles Internet für Ascheberg und Herbern:
Telekom startet Glasfaserausbau

Ascheberg -

Die Deutsche Telekom will ihr Netz ausbauen und ab Dezember schnelles Internet mit Bandbreiten bis zu 100 MBit/s zur Verfügung stellen.

Freitag, 28.04.2017, 10:04 Uhr

Glasfaserkabel zwischen örtlicher Vermittlungsstelle und Verteiler sollen künftig – laut Telekom – Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s ermöglichen.
Glasfaserkabel zwischen örtlicher Vermittlungsstelle und Verteiler sollen künftig – laut Telekom – Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s ermöglichen. Foto: Deutsche Telekom AG

Ab Dezember will die Telekom in der Gemeinde Ascheberg schnelles Internet zur Verfügung stellen. Dazu soll das Netz in den Ortsteilen Ascheberg und Herbern ausgebaut werden. „Mit den Bauarbeiten wird nun in Davensberg gestartet“, heißt es in einer Presseinformation des Unternehmens. Rund 4800 Haushalte sollen vom Ausbauprogramm 2017 profitieren.

„Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer“, verspricht die Telekom. Das maximale Tempo beim Herunterladen steige auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s.

„Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben“, sagt Figen Öz , Regionalmanagerin der Telekom und verspricht: „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten voran.“

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler werde die Übertragungsgeschwindigkeit durch Austausch des Kupferkabels durch ein Glasfaserkabel erhöht. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Damit werden die großen grauen Kästen am Straßenrand zu Mini-Vermittlungsstellen“, heißt es weiter. Im MFG werde das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, komme Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitige elektromagnetische Störungen und erhöhe die Bandbreiten .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4794865?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F4848961%2F4894332%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker