Schlosskonzerte werden im Rathaus eröffnet:
Romantische Perlen glänzen am Piano

Ascheberg -

Die international renommierte Pianistin Gerlint Böttcher eröffnet mit romantischer Klaviermusik die Reihe der Schlosskonzerte. Freilich nicht in Westerwinkel, sondern ausnahmsweise im Ascheberger Rathaus.

Dienstag, 02.05.2017, 17:05 Uhr

Gerlint Böttcher spielt am 11. Mai im Aschberger Rathaus romantische Klavierwerke von Chopin, Schubert, Vorisek und Liszt.
Gerlint Böttcher spielt am 11. Mai im Aschberger Rathaus romantische Klavierwerke von Chopin, Schubert, Vorisek und Liszt. Foto: Susanne Paufler

Auf besondere Weise wird in diesem Jahr die Reihe der Schlosskonzerte Westerwinkel eröffnet. Und das in mehrfacher Hinsicht: Mit einem Klavierabend als Sonderkonzert im Bürgerforum im Rathaus Ascheberg , der auch zeitlich vom regulären Sonntagstermin abweicht. Denn die Berliner Pianistin Gerlint Böttcher ist am 11. Mai, also an einem Donnerstag, um 19.30 Uhr in Ascheberg zu Gast. Hier hat sie bereits im März 2014 schon einmal konzertiert.

Warum das Konzert im Bürgerforum stattfindet, ist leicht erklärt: Dort steht ein sehr guter Flügel, ein Boston (designed von Steinway & Sons), teilt die Musikschule Ascheberg mit. Der im Schloss vorhandene Bechsteinflügel sei nur für Kammermusik gut geeignet.

„Im Rathaus haben wir nun eine hervorragende Pianistin, ein sehr gutes Instrument, bessere Infrastruktur, nur das Ambiente können wir leider nicht verlegen. Es wird sich lohnen, zu diesem Konzert zu kommen“, verspricht Musikschulleiter Christoph Hönig. Emotionalität und Intensität gepaart mit kristallklarer Anschlagkultur, packender Leidenschaft, Ausstrahlungskraft und Brillanz – all dies seien Attribute, mit denen die Pianistin Gerlint Böttcher für ihre internationale Konzerttätigkeit von der Presse bedacht werde. Zudem habe sie über mehrere Jahre hochrangige Preise und Medaillen bei internationalen Wettbewerben gewonnen.

Auf dem Programm stehen ausschließlich romantische Klavierwerke. Es sind zwei Rhapsodien von Jan Vaclav Vorisek, von Franz Schubert das Impromptu op. 90, Nr. 2, von Chopin die Ballade Nr. 1 in g-Moll. Den größten Anteil am Programm haben allerdings Werke von Franz Liszt. Es sind zwei Konzertetüden, einige Stücke aus „Années de Pèlerinage – Wanderjahre“ und am Schluss die Ungarische Rapsodie Nr. 2, cis-Moll.

Nach diesem Auftakt müssen sich Klassik-Freunde gedulden. Denn das erste Konzert im Schloss erklingt erst am 11. Juni (Sonntag) mit dem Trio Lafroyg.

Zum Thema

Eintrittskarten zum Preis von 15 Euro (für Schüler und Studenten zehn Euro) gibt es bei der Musikschule Ascheberg e.V. Das ist telefonisch unter der ' 0 25 93 / 95 10 51, per Fax 0 25 93 / 95 27 49 oder per E-Mail: info@musikschule-ascheberg.de möglich. Vorbestellte Karten werden an der Abendkasse bis 18.45 Uhr bereitgehalten.

...
Zur Person

Seit ihrem fünften Lebensjahr spielt Gerlint Böttcher Klavier. 15-jährig debütierte sie in ihrer Geburtsstadt Frankfurt/Oder als Solistin des Philharmonischen Orchesters.

Zugleich begann ihre Ausbildung an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“ bei Prof. Renate Schorler. Ihr Studium beendete sie mit dem Konzertexamen mit „Auszeichnung“. Nachhaltig geprägt wurde sie durch die Professoren Georg Sava, Rudolf Kehrer, Bernard Ringeissen, György Sebok und Michael Wosskresensky. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit lehrt Gerlint Böttcher an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4806356?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F4848961%2F4973737%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker