Jörg Knör
Klassenkasper wird zum Entertainer

Ascheberg -

Er war der Klassenkapser, er ist ein beliebter Entertainer – und was Jörg Knör aus den 40 Jahren dazwischen zu erzählen hat, werden die Ascheberger bald erfahren.

Mittwoch, 19.07.2017, 09:07 Uhr

 
  Foto: Veranstalter

Mehr als 600 Kilometer trennen Ascheberg von Paris. Doch Anfang September wird diese Entfernung kurzzeitig verschwinden: Dann wird das Künstlerviertel Montmatre für ein paar Stunden im Münsterland angesiedelt sein. Darin ein „Filou“, der seine Gäste mit auf eine unterhaltsame Entdeckungsreise durch sein Leben nimmt: Der Parodist und Entertainer Jörg Knör wird auf Einladung des Kunst- und Kulturverein „ Kukaduh “ in Ascheberg gastieren und mit seinem Auftritt das I-Tüpfelchen auf die Geburtstagsfeierlichkeiten des Vereins setzen.

Auf der Bühne erkennt man im Halbdunkel ein Stück Paris: das Künstlerviertel Montmartre, in dem Jörg Knör als kleiner Junge Zeichnen gelernt hat. In dieser Kulisse skizziert er jetzt wieder - nur dieses Mal seine Lebensgeschichten. „Ich hab ein Rendezvous mit Ihnen...“ beginnt Jörg Knör musikalisch - die Straßenlaternen gehen an und nun wird es persönlich: Wie hat alles angefangen? Wer war seine erste Parodie? Höhepunkte und Lebenskrisen...und die ständige Suche nach neuen Ideen.

In Knörs neuen Programm „FILOU! - Mit Show durchs Leben“ siegt die Frechheit über das allzu Ernste. Der Bambi-Preisträger erzählt davon, wie er sich augenzwinkernd und leichtfüßig durchs Leben manövriert hat und nimmt sein Publikum mit auf seinen fast 40-jährigen Weg vom Klassenkasper zum Entertainer. Dabei zeigt er die wahren Geschichten über Promiwelt und Showbusiness - alles, was er bisher nur einigen Wenigen an der Hotelbar erzählt hat. Und so trifft man auf viele prominente Weggefährten aus seinem Entertainer-Leben: Gilbert Becaud - seine erste Parodie, Rudi Carrell - seinen Entdecker, als auch Idole wie Peter Alexander, Charles Aznavour und Hildegard Knef.

Zudem gibt es gut eingestreute musikalische Highlights. Zusammen mit dem Musiker Lutz Krajenski, der schon für Roger Cicero und Ulrich Tukur gearbeitet hat, sind humorvolle eigene Songs entstanden, sowie neue Arrangements bekannter Lieder. Wie es wohl klingt, wenn Helge Schneider und Xavier Naidoo ihre Songs tauschen und „Dieser Weg“ bei Helge zum „Trampelpfad“ und „Katzeklo“ bei Xavier zum „Katzenjammer“ wird? Antwort gibt ein „ganz neuer“, mutiger, offenherziger und verspielter Jörg Knör mit seiner FILOUsophie: „Das Leben ist zu kurz, um lange Gesichter zu ziehen!“.

Die Eintrittskarten für den Abend mit Jörg Knör am 3. September (Sonntag) um 19 Uhr kosten im Vorverkauf 24 Euro (Mitglieder/ Familienkarteninhaber 22 Euro, Abendkasse 25 Euro). Sie sind bei der Tourist-Information Ascheberg und Bücher Schwalbe, in Herbern bei Schreibwaren Angelkort und in Davensberg bei Lebensmittel Elbers erhältlich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5019092?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker