Literatur-Event rückt näher
„Mutiger Schritt“ soll belohnt werden

Ascheberg -

Die Veranstalter erwarten eine große Resonanz und interessante Veranstaltungen beim Literatur-Event „HALTlose PROSA“.

Donnerstag, 07.09.2017, 20:03 Uhr

Auf die Neuauflage von „HALTlose PROSA“ freuen sich Melanie Wiebusch (v.l.), Dr. Susanne Schulte (GWK) und Bürgermeister Dr. Bert Risthaus.
Auf die Neuauflage von „HALTlose PROSA“ freuen sich Melanie Wiebusch (v.l.), Dr. Susanne Schulte (GWK) und Bürgermeister Dr. Bert Risthaus. Foto: hbm

Die Literaturtage „HALTlose PROSA“ stehen vor der Tür. Sie beginnen am 19. September (Dienstag). Aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Österreich werden an diesem Tag acht Teilnehmer, die von einer Fachjury auserkoren wurden, nach Ascheberg reisen. In den Tagen bis zum 22. September wird es dann um (fast) nichts als Literatur gehen, lautet die Pressemitteilung von Ascheberg Marketing.

Als „mutig“ bezeichnete Melanie Wiebusch , Geschäftsführerin von Ascheberg Marketing, die Entscheidung, als Veranstalter auf anspruchsvolle Literatur zu setzen. „Ja, wir haben uns was getraut“, sagte sie. Doch das Konzept werde auch von der Bevölkerung angenommen, äußerte sich Wiebusch gegenüber den WN zuversichtlich. Dazu trage auch die Tatsache bei, dass die Kulturschaffenden in Gastfamilien untergebracht werden – und damit die Veranstaltung zugleich auch in die Bevölkerung tragen. Es sei nicht schwierig gewesen, ein Domizil für die Literaten zu finden. Vielmehr sind es dieselben Familien, die auch schon bei der Premiere vor fünf Jahren die kreativen Sprachkünstler aufgenommen hatten, ergänzt Wiebusch.

In Workshops arbeiten die Jungautorinnen und -autoren mit den renommierten Autoren Jörg Albrecht und Jutta Richter sowie ihren Lektoren Thorsten Ahrend und Uwe-Michael Gutzschhahn. Die Texte der Nachwuchsautoren werden kritisch unter die Lupe genommen, es wird über Voraussetzungen des Schreibens diskutiert und das literarische Handwerk geübt.

Auftakt ist der 19. September um 19.30 Uhr: Die Profiautoren treten mit Kurzlesungen im Bürgerforum des Rathauses auf. Darüber hinaus wird es eine moderierte Diskussion zur Arbeit im Lektorat geben. Motto: „(Wozu) brachen Autoren eigentlich Lektoren?“

Nach den Gruppenworkshops und Einzelgesprächen mit den Profis haben die jungen Autorinnen und Autoren am 22. September (Freitag) vormittags Gelegenheit, ihre Texte in Schullesungen in Ascheberg, Sendenhorst, Borken-Burlo und Billerbeck vorzustellen.

Zudem lesen die Nachwuchsautorinnen und Nachwuchsautoren am 22. September (Freitag) um 19.30 Uhr im Landgasthaus „Zum Erdbüsken“, Nordkirchener Straße 59, in Ascheberg.

Bereichert wird der Abend durch das „Xenon Saxophone Quartet“ aus Köln, das schon mehrere Auszeichnungen – wie beispielsweise den GWK-Förderpreis – erhalten hat, wie die Veranstalter mitteilen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5134002?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker