Ascheberger Kegelclub spendet für Jugendarbeit:
„Holzköppe“ lassen Kinder auf Seil tanzen

Ascheberg -

„Kegler spenden Freude“: Unter diesem Motto unterstützt der Club „Holzköppe“ die Offene Jugendarbeit Ascheberg mit 400 Euro. Ein Teil des Geldes wird für das „Seiltanz-Training“ der OJA verwendet.

Montag, 20.11.2017, 14:11 Uhr

Einmal mehr spendeten die „Holzköppe“ Freude. Denn der Kegelclub überreichte der Offenen Jugendarbeit eine Spende, die OJA-Mitarbeiterin Saskia Adriaans (2.v.l.) und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Bianca Rösner (3.v.l.) entgegennahmen.
Einmal mehr spendeten die „Holzköppe“ Freude. Denn der Kegelclub überreichte der Offenen Jugendarbeit eine Spende, die OJA-Mitarbeiterin Saskia Adriaans (2.v.l.) und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Bianca Rösner (3.v.l.) entgegennahmen. Foto: Tina Nitsche

Wer oder was die „Holzköppe“ sind, das wissen vor allem eingefleischte Kegler in der Gemeinde Ascheberg. Schließlich sorgt der Club seit sechs Jahren mit seinem legendären Holzköppe-Kegelcup dafür, dass vor allem eines im Spiel ist: Jede Menge Spaß, noch mehr Gemeinschaft und vor allem Freude, die mit anderen geteilt wird. Nach dem Wettkampf auf dem Hof Mennemann jubelten die „Süßholzraspler“ als Turniersieger. Am vergangenen Samstag hatten die Vertreter der Offenen Jugendarbeit Ascheberg (OJA) Grund zur Freude. Denn die Jugendeinrichtung kam in den Genuss einer Geldspende in Höhe von 400 Euro. Eine Finanzspritze, die richtig gut ankommt. Denn damit kann die OJA Aktionen für Kinder und Jugendliche finanzieren.

„Und derer haben wir so einige“, erzählte OJA-Mitarbeiterin Saskia Adriaans . Überdies soll ein Teil des Geldes in die Slackline fließen, die unlängst neu angeschafft wurde. Slackline ist eine Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem Gurtband balanciert. Da Dirk Hermann und Wencke Lemcken dazu den Übungsleiterschein besitzen, wird Slackline bei der OJA angeboten. „Dafür wird aber noch Material benötigt, das können wir nun anschaffen“, dankten Saskia Adriaans und Bianca Rösner (Ehrenamtliche) dem Kegelclub.

Den Männern wiederum ist es wichtig, mit ihrem Kegelclub örtliche Institutionen zu unterstützen. Deshalb haben sie die Aktion „Kegler spenden Freude“ im Rahmen ihres Cups seinerzeit auch ins Leben gerufen. Diese Idee kommt bei allen Keglern richtig gut an. Die Resonanz ist sehr groß, wie die gefüllten Spendengläser dabei jedes Jahr wieder zeigen. Nachdem nun schon unter anderem das Altenheim St. Lambertus und die Hospizgruppe in den Genuss einer Spende gekommen sind, haben die Kegelbrüder dieses Jahr die OJA bedacht.

„Irgendwie sind wir ja alle Kinder der OJA“, überreichten Mario Otte und Hendrik Schwipp das Geld am Samstagabend in der Gaststätte Surmann an Saskia Adriaans. Zwar sind die Kegelbrüder in ihrer Jugendzeit Dauergast in der Ascheberger Jugendeinrichtung „Charlie Brown“ gewesen, „aber die gehört ja irgendwie zur OJA dazu“, meinte Adriaans, da beide Institutionen eng zusammenarbeiten.

Irgendwie sind wir ja alle Kinder der OJA.“

Kegelclub „Holzköppe“
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5301620?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
“O’zapft is” - Münsters Wiesn eröffnet
Oktoberfest 2019: “O’zapft is” - Münsters Wiesn eröffnet
Nachrichten-Ticker