Bügerschützen überraschen frisch vermähltes Königspaar:
Böller salutieren in den Ehe-Hafen

Ascheberg -

Mit Salutschüssen zur standesamtlichen Hochzeit haben die Kanoniere der Ascheberger Bürgerschützen das Königspaar Nysret und Angelika Braimi überrascht.

Donnerstag, 23.11.2017, 10:11 Uhr

Ehre, wem Ehre gebührt: Die Kanoniere Stefan Hölscher (v.l.), Klaus Heming, Thomas Holtmann und Martin Hörster überraschten das amtierende Bürgerschützenkönigspaar Nysret und Angelika Braimi. Denn die beiden „Ja-Sager“ wurden auf dem Rückweg vom Schloss Nordkirchen an der Königsallee mit Salut-Schüssen empfangen. Schließlich ist es ein Debüt in der Geschichte der Bürgerschützen Ascheberg, das ein Königspaar während der Amtszeit vor den Traualtar
Ehre, wem Ehre gebührt: Die Kanoniere Stefan Hölscher (v.l.), Klaus Heming, Thomas Holtmann und Martin Hörster überraschten das amtierende Bürgerschützenkönigspaar Nysret und Angelika Braimi. Denn die beiden „Ja-Sager“ wurden auf dem Rückweg vom Schloss Nordkirchen an der Königsallee mit Salut-Schüssen empfangen. Schließlich ist es ein Debüt in der Geschichte der Bürgerschützen Ascheberg, das ein Königspaar während der Amtszeit vor den Traualtar Foto: Tina Nitsche

Damit hatten Majestät Nysret Braimi und seine Königin Angelika nun überhaupt nicht gerechnet. Ahnungslos stiegen die zwei frischgebackenen Ja-Sager am Schloss Nordkirchen nach der standesamtlichen Trauung am vergangenen Dienstag ins Auto und landeten mitten auf der Ascheberger Königsallee. Denn dorthin chauffierte sie der Brautwagenfahrer. Ungefragt.

„Schließlich ist es etwas ganz Besonderes, wenn sich ein Königspaar während der Regentschaft das Ja-Wort gibt. Das ist nicht alltäglich“, mit diesen Worten begrüßte Martin Hörster , Kommandant der Kanoniere der Bürgerschützen Ascheberg die frisch Vermählten an Greives Kapelle.

Besonders war dieses Ereignis vor allem deshalb, weil es einmalig in der Geschichte der Bürgerschützen Ascheberg ist. Bislang ist in der langjährigen Chronik des Vereins kein Königspaar bekannt, das während der Regentschaft in den Hafen der Ehe gesegelt ist. Logisch also, dass die Kanoniere Thomas Holtmann, der zudem im Hofstaat ist, Stefan Hölscher, Klaus Heming und Martin Hörster dem Königspaar da eine ganz besondere Ehre zuteil werden ließ. Sie unterstrichen das besondere Ereignis mit der Tradition des Böllerns. Mit Salutschüssen hat man früher schon Könige willkommengeheißen. „Und auch heute noch ist das Böllern die höchste Ehrbezeugung, die man kennt“, verriet Hörster. Und das taten die Kanoniere an dem Ort, an dem Nysret und Angelika Braimi im kommenden März traditionell ihren Königsbaum pflanzen werden: An der Königsallee.

„Das gibt es doch gar nicht, wow, damit hätte ich nie gerechnet, die Überraschung ist mal richtig gelungen“, verfolgte König Nysret mit seiner Königin das anschließende Spektakel. Sichtlich gerührt lud das Paar die Kanoniere zur Feier zu sich nach Hause ein. Denn nach den Kanonenschüssen nahm der Brautwagen dann ohne weitere Umwege Kurs auf das Königshaus. Der Stopp auf der Königsallee wird dem Königspaar jedoch für immer in besonderer Erinnerung bleiben.

Schließlich ist es etwas ganz Besonderes, wenn sich ein Königspaar während der Regentschaft das Ja-Wort gibt.

Martin Hörster, Kommandant der Kanoniere
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5307323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker