Hammwöhner hilft
„Eine Küchenfee“ fürs Abenteuerland

Herbern -

Das Abenteuerland wird für die Nutzer immer mehr zum Alltag. Jetzt hat auch eine „Küchenfee“ ihre Arbeit angetreten.

Mittwoch, 03.01.2018, 18:01 Uhr

Manuela Jokiel begrüßte gestern die „neue Küchenfee“ Heiner Hammwöhner.
Manuela Jokiel begrüßte gestern die „neue Küchenfee“ Heiner Hammwöhner. Foto: iss

Seit knapp fünf Wochen hat die Kita Abenteuerland, die unter der Trägerschaft des evangelischen Kirchenkreises Hamm steht, ihre neuen Räume in Herbern bezogen. Nach der Eingewöhnungsphase folgt jetzt langsam die Normalität. Während sich zur Zeit die Handwerker noch oft die Klinke reichen, ist die Küche komplett ausgestattet. Bei Kita-Leiterin Manuela Jokiel und ihrem Team kehrt langsam der Alltag ein. Die aktuell 41 Kinder und die Erzieherinnen fühlen sich sehr wohl und freuen sich auf die weiteren zwei Kinder, die ihre Gruppen bis Februar komplettieren werden.

Manuela Jokiel unterstreicht, dass im Abenteuerland noch zwei freie Kita-Plätze vorhanden sind. Zur Zeit besuchen drei Maxi-Kinder die Kindertagesstätte. „Hier kooperieren wir zum Beispiel mit der Kita St. Hildegardis. Die Kinder können am Maxi-Treff oder sonstigen Projekten mitmachen. Das funktioniert auch ganz gut“, so Jokiel. Man müsse jetzt einmal ein ganzes Jahr durchlaufen, Kontakte knüpfen und schauen wie alles funktioniere und ob das auch gut ankomme. Große Freude herrschte am Mittwoch bei der Essensausgabe. Heiner Hammwöhner hat seinen Dienst als Koch am 2. Januar in der Kita angetreten. In Kooperation mit dem Caterer „Apetito“ vervollständigt er die Menüs und fungiert somit als neue Küchenfee im Abenteuerland. „Ich muss mich erst einmal eingewöhnen“, so Hammwöhner. Dass er damit nicht alleine ist macht die Sache einfacher. Dass die neue Kita viele Helfer im Hintergrund hat, ist ein schöner Nebeneffekt. „Wir wurden hier von allen Seiten mit offenen Armen empfangen“, sagte Jokiel. Zudem lobte sie die Kooperation mit den beiden anderen Kitas, aber auch mit der Küsterin der evangelischen Gemeinde Marianne Busch und nicht zuletzt mit Pfarrer Thomas Hein. „Die positiven Rückmeldungen seitens der Eltern setzten da noch das I-Tüpfelchen auf. So kann es weitergehen“, stellt die Kita-Leiterin fest.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5397917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Kleines Mädchen wird überrollt und stirbt
Vater übersieht seine Tochter: Kleines Mädchen wird überrollt und stirbt
Nachrichten-Ticker