Zahl der Mitglieder und der Trainer steigt:
TuS lebt durch das Ehrenamt

Ascheberg -

Die Sportwelt ist bei TuS Ascheberg in Ordnung: Die Mitgliederzahl ist gegen den Trend positiv, die Zahl ausgebildeter Trainer steigt. In besonderem Maße engagiert sich der Verein in der Jugendarbeit.

Sonntag, 25.02.2018, 10:02 Uhr

Vorstand und Geehrte: Rainer Zahlten (v.l.), Heinz Heubrock, Marcel Hartwig, Klaus Schilling, Michael Schröer, Fabian Denter, Alexander Kramm, Antje Thyen, Alfons Högemann, Theresia Sorges, Dirk Elvering, Josef Hölscher, Kathrin Mühlenbäumer und Karsten Janßen.
Vorstand und Geehrte: Rainer Zahlten (v.l.), Heinz Heubrock, Marcel Hartwig, Klaus Schilling, Michael Schröer, Fabian Denter, Alexander Kramm, Antje Thyen, Alfons Högemann, Theresia Sorges, Dirk Elvering, Josef Hölscher, Kathrin Mühlenbäumer und Karsten Janßen. Foto: hbm

Stehende Ovationen für den Ehrenvorsitzenden, einstimmige Voten für die aktuellen Vorstandsmitglieder – beim TuS Ascheberg ist die Sportwelt nach einem schwierigen Jahr in Ordnung. Während der Mitgliederversammlung im Clubheim an der Nordkirchener Straße berichtete Schatzmeister Karsten Janßen zwar über ein deutliches Minus in der Kasse. Doch bis auf die mangelnde Besucherzahl bei der großen Party zum 50-jährigen Bestehen der Tischtennisabteilung, die für den Verlust ursächlich war, gab es keinen Grund zum Klagen. Also wurden alle Berichte einmütig zur Kenntnis genommen und der Vorstand entlastet.

Von den Plätzen erhoben sich die Mitglieder, um den Ehrenvorsitzenden Alfons Högemann zu würdigen. Er wurde für 60-jährige Vereinstreue ausgezeichnet. 50 Jahre sind Klaus Schilling und Heinz Heubrock dabei. Sie erhielten die goldene Ehrennadel mit Kranz und einen Frühstückskorb. „Es lohnt sich, dem TuS treu zu bleiben“, war bei der Gratulation zu hören. 40 Jahre sind Theresia Sorges, Antje Thyen, Kathrin Mühlenbäumer, Michael Mersmann und Alfons Grove dabei. Das 25-Jährige begehen Martin Auferkamp, Raphaela Herberhold, Marcel Hartwig , Klaus Fritz, Alexander Kramm, Karl und Bernd Daldrup, Michael Schröer, Stefan Brockhausen, Dirk Neve, Fabian Denter, Dominik Hattrup, Hendrik Stork, Frank Weitkamp, Lydia Elvering sowie Tobias Köppen dabei.

Vorsitzender Rainer Zahlten und Schatzmeister Karsten Janßen wurden genauso bestätigt wie der zweite Geschäftsführer Thorsten Biethmann und Mitgliederverwalter Dirk Elvering. Die Kasse werden nächstes Jahr Angelika Reimers und Marcel Hartwig prüfen.

In den Berichten des Vorstandes und der sechs Abteilungen war der Schwerpunkt der Vereinsarbeit leicht zu erkennen: Die Kinder- und Jugendarbeit. 15 Teams schicken die Fußballer beim Nachwuchs ins Rennen, neun die Handballer, vier sind es beim Badminton. Die Volleyballer haben mit der zweiten Saison und zwei Teams die Rückkehr zum Wettkampfsport geschafft. Jenseits der Wettkämpfe betreut auch die Turnabteilung zahlreiche Kinder.

Deutlich wurde, dass der Alltag im Sportverein nur durch eine große Zahl von Ehrenamtlichen funktioniert. Den Trainern, Übungsleitern, Helfern und auch den Sponsoren zu danken, war dem Vorsitzenden Rainer Zahlten ein großes Anliegen. Er und sein Team sind dabei, das Vereinsgerüst Stück für Stück zu professionalisieren. Denn die Mitgliederzahl ist gegen den Trend positiv, die Zahl ausgebildeter Trainer steigt. So informierte Manfred Trahe für die Fußballer über vier neue C-Lizenzler. Große Hoffnungen setzt der TuS Ascheberg auf das Sportstättenkonzept der Gemeinde. „Mit dem angedachten Konzept wollen wir per Vogelperspektive den Bedarf auf neutraler Basis für die verschiedenen Sportarten ermitteln“, erklärte Zahlten. Danach solle zielgerichtet der Standort des TuS Ascheberg planungssicher gestärkt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5549019?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
„Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen
Duldung für Café: „Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen
Nachrichten-Ticker