Tag der offenen Tür in Westerwinkel
In der Orangerie reifen Wohlfühlen und Kreativsein

Herbern -

Nein, bei dieser Gesichtserkennung handelt es sich nicht etwa um eine App oder gar um polizeidienstliche Maßnahmen. Ehrlich nicht!

Dienstag, 13.03.2018, 19:03 Uhr

Gute Gespräche, noch mehr Input und richtig viel Informationen - der Besuch beim Tag der Offenen Tür in der Herberner Orangerie begeisterte, bot er doch reichlich Themenvielfalt.
Gute Gespräche, noch mehr Input und richtig viel Informationen - der Besuch beim Tag der Offenen Tür in der Herberner Orangerie begeisterte, bot er doch reichlich Themenvielfalt. Foto: tani

Nein, bei dieser Gesichtserkennung handelt es sich nicht etwa um eine App oder gar um polizeidienstliche Maßnahmen. Vielmehr geht es hier darum sein Gegenüber zu verstehen, indem man die verborgene Sprache der Gesichtsstrukturen, Mimik und Körpersprache erkennt. „Wie ticke ich, wie tickt der andere?“ Antworten darüber sind im Gesicht des Gegenübers abzulesen, wenn man die Signale erkennt und Gesichter lesen kann. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise freudige Beziehungen aufbauen. „Das ist ja spannend“, befand eine Besucherin am Sonntag in der Orangerie. Beim Tag der offenen Tür lernten die Besucher hier ein Angebot kennen, das „in der Tat überrascht“, war ein Besucher über die Vielfalt mehr als begeistert.

Denn hier ging es sozusagen „quer Beet“ durch ein breites Spektrum an Themengebieten, die trotz ihrer Unterschiedlichkeit eines gemeinsam haben: Sie fördern den Entspannungs- und Wohlfühlfaktor. Logisch, schließlich hat Maren Haumann in der Orangerie „den Raum für mich“ geschaffen. Gleichzeitig bietet sie damit auch Dozenten eine Plattform, ihr Kursangebot zu offerieren. Und damit kam am Sonntag ein bunter Strauß zusammen. Einer, der vor allem eines beinhaltete: Abschalten und wohlfühlen. Die einen können das beim Kreativsein, die anderen in der Natur, wieder andere bei Yoga, Tai-Chi oder Jin Shin Jyutsu. Das DIY (Do it yourself) wieder hoch im Kurs steht, ist bekannt. Aber immer mehr Menschen legen auch wieder Wert auf Nachhaltigkeit und Natürlichkeit. „Seife selber sieden, Walnüsse verarbeiten, Kräuter- und Aromatherapieren, gesunde Brotaufstriche – Mensch hier findet man ja richtig viele Anregungen“, waren sich die Gäste da einig. Sich wieder ein bisschen um sich selbst kümmern, Dinge auch einmal aus der anderen Perspektive zu betrachten oder auch einmal zu entdecken was Mensch überhaupt alles kann – all das sind Dinge, die beim Tag der offenen Tür in der Orangerie „richtig schön deutlich gemacht worden sind und genau das war spannend“, brachte es eine Besucherin auf den Punkt. Viele wollen nun in das ein oder andere Thema näher eintauchen. Wollen der Stimme beispielsweise mehr Ausdruck verleihen oder lernen, sie zu schonen, aber auch lernen in anderen Gesichtern zu lesen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
«Colonia Dignidad»-Sektenarzt muss nicht ins Gefängnis
Ein Foto aus den Jahr 2000 zeigt den früheren Arzt der Sekte «Colonia Dignidad», Hartmut Hopp.
Nachrichten-Ticker