Generalversammlung der Jakobibruderschaft Herbern
König rückt in Vorstand auf

Herbern -

Nach 14 Jahren verabschiedet sich Martin Weltermann aus der Führungsetage der Jakobibruderschaft Herbern. Sein Nachfolger ist ein prominenter Jakobiner.

Montag, 19.03.2018, 19:03 Uhr

Den Vorstand der Jakobi-Bruderschaft Herbern bilden (v.l.): Thomas Rolf, Dirk Lohmann, Frank Zurloh, Hubertus Bockel, Hermann Hülsmann, Benedikt Selhorst, Michael Goßheger, Martin Weltermann und Benedikt Angelkort.
Den Vorstand der Jakobi-Bruderschaft Herbern bilden (v.l.): Thomas Rolf, Dirk Lohmann, Frank Zurloh, Hubertus Bockel, Hermann Hülsmann, Benedikt Selhorst, Michael Goßheger, Martin Weltermann und Benedikt Angelkort. Foto: iss

Neuwahlen, vier Neuaufnahmen und das Bruderschaftsfest beschäftigten die Jakobiner am Samstagabend während ihrer Jahresversammlung im Hotel-Restaurant „Zum Wolfsjäger“. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Benedikt Selhorst gab sein Vertreter Martin Weltermann einen kurzen Jahresrückblick. Das Sommer- und Familienfest mit integrierter Radtour wurde im vergangenen Jahr von den Mitgliedern gut angenommen. In Vertretung für Kassierer Andreas Herb-Forsthövel bestätigte Benedikt Angelkort dem Verein eine positive Kassenlage. Nach der Entlastung des Vorstandes ging es zügig mit dem Punkt Neuwahlen weiter. Martin Weltermann, der 14 Jahre in verschiedenen Funktionen im Vorstand des Vereins mitgewirkt hat, ließ sich aus persönlichen Gründen nicht mehr als zweiter Vorsitzender aufstellen. „Neue Ideen und frischer Wind sind nach so einer langen Zeit nicht falsch“, sagte Weltermann. Selhorst bedankte sich im Namen der Bruderschaft für den jahrelangen Einsatz. Der amtierende König der Bruderschaft, Michael Goßheger, wurde anschließend einstimmig zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Als Schaffner wurden Hubertus Bockel, Frank Zurloh und Hermann Hülsmann in ihren Funktionen bestätigt. Neu im Team ist Dirk Lohmann. Er ersetzt Jochen Laxen, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Schriftführer Benedikt Angelkort und Kassierer Andreas Herb-Forsthövel wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als neuer Kassenprüfer fungiert Hugo Billermann.

Bei den Neuaufnahmen wird bei den Jakobinern mit einer Ballotage abgestimmt. Hier dienen eine weiße und schwarze Kugel zur geheimen Wahl. Alle vier vorgeschlagenen Mitglieder wurden aufgenommen. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurden Ansätze, Anregungen und Veränderungen aufgenommen. Die Vorbereitungen für das Bruderschaftsfest vom 27. bis 28. Juli laufen auf Hochtouren, die Planungen hierfür sind fast abgeschlossen. Am 27. Juli (Freitag) findet das Königsschießen statt und am 28. Juli der Königsball. Das Festzelt wird wie in den Vorjahren am Schützenplatz „Am Haselbüschken“ aufgestellt. Diskutiert wurden anschließend die Vorschläge, Pilger aufzunehmen und als Bruderschaft einmal selbst den Jakobsweg zu gehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5603832?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
B 51: Startschuss für neue Wersebrücke
Die 100 Jahre alte „Zwei-Feld-Bogenbrücke“ ist nicht mehr tragfähig.
Nachrichten-Ticker