Gutachten zum Brand in Ondrup
Wahrscheinlich lösten Kerzen den Brand aus

Herbern -

Letzte Klarheit bringt das Gutachten zum tragischen Brand in Ondrup nicht. Wahrscheinlich wurde er durch Kerzen verursacht.

Dienstag, 20.03.2018, 16:03 Uhr

 
  Foto: di

Den unsachgemäßen Umgang mit Kerzen vermutet die Polizei als mögliche Ursache des Brandes vom 12. März in Herbern-Ondrup. Dabei war die 66-jährige Bewohnerin ums Leben gekommen.

Das Gutachten des Brandsachverständigen zur Ursache für den Wohnhausbrand liegt der Polizei nun vor. Danach haben sich keine Anhaltspunkte für das Vorliegen eines technischen Defektes ergeben, heißt es in einer Mitteilung. Spuren von Brandbeschleunigern konnten in den Gebäude, das beim Eintreffen der Feuerwehr verschlossen war, nicht gefunden werden. Nach Ansicht des Sachverständigen dürfte die Ursache wahrscheinlich im fahrlässigen Umgang mit Kerzen liegen. Die weiteren Ermittlungen durch die Polizei in Coesfeld dauern an.

Brand in Herbern fordert eine Tote

1/17
  • Für die 66-Jährige Bewohnerin des Hauses an der Ondrup-Nordicker-Straße kam die Hilfe zu spät. Sie kam bei dem Brand ums Leben.

    Foto: di
  • Die Löschzüge Ascheberg, Herbern und Davensberg waren ausgerückt, Unterstützung leisteten auch die Kamerade aus Werne.

    Foto: di
  • Das Feuer war im Erdgeschloss des Wohnhauses entstanden.

    Foto: di
  • Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot an Kräften im Einsatz.

    Foto: di
  • Die Bewohnerin war alleine in ihrem Haus, als das Feuer ausbrach.

    Foto: di
  • Die gesamte Ascheberger Feuerwehr, ein Löschzug mit Drehleiter aus Werne und der Rettungsdienst waren im Einsatz.

    Foto: di
  • Auch eine Notfallseelsorgerin war am Einsatzort zur Stelle.

    Foto: di
  • Unter Atemschutz waren mehrere Trupps gleichzeitig in das stark verrauchte Gebäude vorgedrungen.

    Foto: di
  • Für die 66-Jährige Bewohnerin des Hauses an der Ondrup-Nordicker-Straße kam die Hilfe zu spät. Sie kam bei dem Brand ums Leben. Foto: di
  • Allein aus Ascheberg waren 35 Kräfte im Einsatz.

    Foto: di
  • Für die 66-Jährige kam jede Hilfe zu spät.

    Foto: di
  • Die Ascheberger Feuerwehr war komplett ausgerückt und hatte noch nachalarmiert, um Unterstützung aus Werne zu erhalten.

    Foto: di
  • Unter Pressluftatmung waren die Wehrleute in das Gebäude eingedrungen.

    Foto: di
  • Brand an der Ondrup-Nordicker-Straße

    Foto: di
  • Brand an der Ondrup-Nordicker-Straß

    Foto: di
  • Brand an der Ondrup-Nordicker-Straß

    Foto: di
  • Brand an der Ondrup-Nordicker-Straß

    Foto: di
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5605969?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker