Drei Chöre der Pfarrgemeinde bereiten sich auf Katholikentag vor
Viele Kehlen für ein Halleluja

Ascheberg -

Die Kirchenchöre St. Lambertus, St. Anna und St. Benedikt machen für ein Konzert beim Katholikentag gemeinsame Sache. Und dafür proben sie seit Wochen unermüdlich. Zunächst jeder für sich, am Samstag sangen und übten sie ihr Repertoire erstmals gemeinsam.

Montag, 16.04.2018, 16:04 Uhr

Erstmals probten die drei Chöre der Pfarrgemeinde St. Lambertus Ascheberg am Samstag zusammen für ihren gemeinsamen Auftritt beim Katholikentag.
Erstmals probten die drei Chöre der Pfarrgemeinde St. Lambertus Ascheberg am Samstag zusammen für ihren gemeinsamen Auftritt beim Katholikentag. Foto: tani

„Auf der Suche nach dem Frieden. Weiß ich manchmal nicht wohin . . .“, schallte es am Samstagmorgen fröhlich aus dem Pfarrheim St. Lambertus. Mehrstimmig! Dabei wissen die Sänger und Sängerinnen jedoch sehr wohl, wo sie hinwollen. Zum Katholikentag nach Münster! Denn dort wirken sie beim Begegnungskonzert auf dem Domplatz am 10. Mai (Donnerstag), um 16 Uhr, mit.

„Ja, wir sind DAH!“, macht Andrea Thül-Reddig deutlich, die die Chorprobe am Samstag geleitet hat. DAH- damit meint sie Davensberg, Ascheberg und Herbern. Denn die drei Chöre der Pfarrgemeinde St. Lambertus (St. Lambertus Ascheberg, St. Anna Davensberg und St. Benedikt Herbern) machen bei diesem besonderen Konzert gemeinsame Sache. Und dafür proben sie seit Wochen unermüdlich. Zunächst jeder für sich, am Samstag sangen und probten sie dann erstmals gemeinsam.

Eine Gemeinschaft die sichtlich Spaß hatte und zeigte, dass sie schon recht gut gewappnet sind für ihren großen Auftritt. „Und das obwohl wir heute hier das erste Mal gemeinsam üben“, freute sich Susanne Wierling, Vorsitzende des Ascheberger Kirchenchors St. Lambertus. Ihrer Gemeinschaft verleihen die drei Ascheberger Chöre jedoch auch noch auf andere Weise Ausdruck. In einer Pause hatten alle Sänger ein Ziel: Der große Tisch im Saal des Pfarrheims. Denn hier lagen sie bereit, die schwarzen Poloshirts mit dem Aufdruck St. Anna Davensberg, St. Lambertus Ascheberg beziehungsweise St. Benedikt Herbern. Das Emblem zeigt, dass die Gemeinde Ascheberg zum Singen antritt. Gemeinsam. Auf den Reverskragen sind überdies die Vornamen der jeweiligen Sänger zu finden. „Diese T-Shirts verstärken das Gemeinschaftsgefühl“, sind sich sowohl Thül-Reddig als auch Wierling sicher. Die positive Resonanz der vielen Sänger gibt ihnen Recht.

Die örtliche Probe am Samstag verlief bestens. Selbst der „Halleluja-Carillon“, einer der Höhepunkte beim Begegnungskonzert, saß. Nächste Etappe ist dann die regionale Probe des Kreisdekanats Coesfeld, die am 2. Mai (Mittwoch) von 19 bis 21 Uhr in der St.-Felizitas-Kirche Lüdinghausen stattfindet. Denn bei dem Begegnungskonzert treten vier Regionen des Bistums Münster an, die vierstimmig singen. „Das ist schon eine Herausforderung“, so Andrea Thül-Reddig, die da an den 16-stimmigen Halleluja-Carillon denkt. Aber auch das eigens für den Katholikentag konzipierte Motto-Lied „Suche Frieden“ wird dort zum Besten gegeben. Und da ist eine Ohrwurmgarantie nicht ganz ausgeschlossen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Polizei stellt Gotchawaffen sicher
(Symbolbild) 
Nachrichten-Ticker