Trägerverein beklagt weiteren Rückgang der Schülerzahlen
Musikschulfest wird der Jahres-Höhepunkt

Ascheberg -

Mit der bewährten Vorstands-Crew geht der Musikschulverein Ascheberg in das Jahr des 35-jährigen Bestehens.

Donnerstag, 17.05.2018, 20:05 Uhr

Den Vorstand der Musikschule bilden Petra Kruckenbaum, Alexander Grawe, Bettina Kemper, Barbara Hüging, Christoph Hönig, Martin Kießling, Dietrich Bentlage, Britta Arntzen und Dirk Rieskamp.
Den Vorstand der Musikschule bilden Petra Kruckenbaum, Alexander Grawe, Bettina Kemper, Barbara Hüging, Christoph Hönig, Martin Kießling, Dietrich Bentlage, Britta Arntzen und Dirk Rieskamp. Foto: hbm

Mit der bewährten Vorstands-Crew geht der Musikschulverein Ascheberg in das Jahr des 35-jährigen Bestehens. Vorsitzender Martin Kießling sagte nicht nur für seine vierte Amtszeit zu: „Ich habe mir vorgenommen, den Renteneintritt von unserem Musikschulleiter Christoph Hönig zu flankieren.“ Das wird in drei Jahren der Fall sein.

Im Rückblick sprach Kießling von einem Jahr, dass „routinemäßig und ohne Störungen gelaufen ist.“ Mit den Konzerten habe die Musikschule das kulturelle Leben der Gemeinde bereichert und den eigenen Schülern ein Podium geboten. Nach dem großen Rückgang der Schülerzahlen von 2014 bis 2017 habe man noch einmal ein Minus von fünf Prozent hinnehmen müssen. Das bunte Angebot sei aber erhalten worden. Weil durch weniger Schüler und den vorhandenen Fixkosten die finanzielle Belastung für Einzelne steige, habe man nach sieben Jahren einen höheren Zuschuss bei der Gemeinde beantragt und erhalten. Trotzdem müsse man die Unterrichtsentgelte in 2018 um 2,5 Prozent erhöhen. Ein Marketing-Ausschuss sei für Zukunftsfragen und das Stoppen des Schülerschwundes und das Prüfen des Angebots mit dem Aufgreifen von Trends gegründet worden.

Schatzmeisterin Petra Kruckenbaum hatte in ihrem ersten Jahr die schwarze Null um einen Wimpernschlag verfehlt, aber nahtlos an die jahrzehntelange Vorarbeit von Franz-Josef Rüller angeknüpft.

Neben Martin Kießling wurden Barbara Hüging, Bettina Kemper, Alexandra Streyl und Alexander Grawe als Beisitzer bestätigt.

Am Ende liefert Musikschulleiter Christoph Hönig noch statistische Daten und einen Ausblick auf die nächsten Termine.

Die Zahl der Instrumentalschüler ist, Stand Mai 2018, gegenüber dem Vorjahresdurchschnitt von 353 auf 328 Schüler gesunken. Die Ergänzungsfächer sind mit 92 Teilnehmern stabil, beim Tanzen ging es von 163 auf 142 Schüler zurück. Insgesamt unterrichtete die Schule 562 Personen, im Vorjahresdurchschnitt waren es 590. Mit 94 Schülern ist das Klavier das bevorzugte Instrument. Es folgen Gitarre (47), Blockflöte (39), Keyboard (26), Geige (21) und Querflöte (20).

Zu den Jahreshöhepunkten wird das Musikschulfest am 16. Juni (Samstag) auf dem Gelände der Profilschule Ascheberg stehen. Es wird zum 35-jährigen Bestehen vielen Mädchen, Jungen, Jugendlichen, aber auch Erwachsenen aus den Unterrichtseinheiten der Schule eine Bühne bieten. Geplant ist ein Beginn um 14 Uhr. Musikalische Früherziehung, Tanzgruppen, Ensembles und Bigband sind für die Hauptbühne gebucht. Es wird zudem einen zweiten Spielort geben.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5747326?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Bankräuber stecken Fluchtfahrzeug in Brand und vernichten historische Kapelle
Im Zuge des Brandes stürzte das Gewölbe der Kapelle teilweise ein und diverse Kunstschätze, wie Grabplatten aus dem 19. Jhdt wurden unwiederbringlich zerstört.
Nachrichten-Ticker