Neue Pfarrerin
Angelika Ludwig stellt sich der Gemeinde vor

Drensteinfurt/Ascheberg -

Die Evangelische Mirjam-Kirchengemeinde setzt alles daran, die vakante Pfarrstelle möglichst rasch neu zu besetzen. Ein erster Meilenstein ist erreicht. Die Evangelische Landeskirche von Westfalen hat Angelika Ludwig als Kandidatin für die Besetzung der Pfarrstelle vorgeschlagen

Montag, 04.06.2018, 23:57 Uhr

Angelika Ludwig, hier bei einer Lesung bei der Aktion „Eine Gemeinde liest“, stellt sich in zwei Wochen der Mirjam-Gemeinde vor.
Angelika Ludwig, hier bei einer Lesung bei der Aktion „Eine Gemeinde liest“, stellt sich in zwei Wochen der Mirjam-Gemeinde vor. Foto: hbm-

Gerade erst vereinigt, nun ohne Pfarrer: Die evangelische Mirjam-Kirchengemeinde setzt alles daran, die vakante Pfarrstelle möglichst rasch neu zu besetzen. Ein erster Meilenstein ist erreicht. Die Evangelische Landeskirche von Westfalen hat der Mirjam-Kirchengemeinde eine Kandidatin für die Besetzung der Pfarrstelle vorgeschlagen, teilte die Gemeinde am Wochenende mit.

Für die Ascheberger ist es eine alte Bekannte: Pfarrerin Angelika Ludwig wird sich der Gemeinde vorstellen. „Lehren, lernen, feiern, helfen – Jesu Handeln und seine Bedeutung für unsere Gemeinde“ ist das Thema für die Probekatechese. „Jesu Worte und Taten sind Grundlage der christlichen Gemeinde. Erste Vorstellungen und Bilder finden wir bei Paulus in seinen Briefen. Wir wollen ins Gespräch darüber kommen, was das für uns persönlich bedeutet und wie diese Gedanken in unserer Gemeinde Gestalt gewinnen können“, kündigt Ludwig an.

Die gebürtige Gießenerin kam am 1. Oktober 1997 mit 30 Jahren nach Ascheberg, um als „Pfarrerin zur Ausbildung im Probedienst“ zu arbeiten. Als sich Pfarrer Diener am 31. Januar 2001 verabschiedete, übernahm Ludwig als Pfarrerin im Entsendungsdienst für ein halbes Jahr die Gemeindearbeit. Sie entschied sich dann, Mitte 2002 zum Pädagogischen Institut der Landeskirche zu wechseln. Am 15. September 2002 wurde Angelika Ludwig feierlich verabschiedet. Drei Monate später trat Martin Roth seinen Dienst in Ascheberg an. Ludwig wohnt in Ascheberg und ist als Chorleiterin aktiv geblieben. Mit Renate Hamann war sie zuletzt zweimal bei der Aktion „Eine Gemeinde liest“ zu hören.

Die Probekatechese findet am Samstag, 16. Juni, um 19 Uhr im Gemeindehaus in Ascheberg statt. Ihre Probepredigt wird sie am Sonntag, 17. Juni, halten. Der Gottesdienst mit Abendmahl beginnt um 11 Uhr in der Drensteinfurter Martinskirche. An den Gottesdienst schließt sich eine Gemeindeversammlung an. Sie bietet Gelegenheit, mit Pfarrerin Ludwig zu sprechen, Fragen zu stellen und sie näher kennenzulernen. Auch die Mitglieder des Bevollmächtigtenausschusses sind zum Gespräch bereit, heißt es in der Ankündigung.

Die Entscheidung über eine Annahme der Kandidatin wird danach in einer Wahl – in Anwesenheit des Superintendenten des Kirchenkreises Münster, Pfarrer Ulf Schlien – in einer nichtöffentlichen Sitzung des Bevollmächtigtenausschusses getroffen.

Das Wahlergebnis wird an den beiden darauf folgenden Sonntagen in den Gottesdiensten in Ascheberg und Drensteinfurt abgekündigt. Es kann bis zu sieben Tage nach der zweiten Abkündigung Einspruch gegen die Wahl eingelegt werden.

Stimmt auch die Kandidatin der Wahl zu, werden der Kirchenkreis Münster und die Landeskirche schließlich die weiteren Schritte einleiten und der Gemeinde mitteilen, zu welchem Datum die Pfarrstelle besetzt wird.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5792842?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker