Unbemerkt ins Familienauto gestiegen
Benebelter 16-Jähriger fährt sich auf Spritztour fest

Ascheberg -

Ein 16-Jähriger, der nach einer Vereinsfeier ordentlich berauscht war, schnappte sich den Passat der Familie und fuhr sich fest. Aber nicht nur deshalb war ein Fall für Polizei und Rettungsdienst.

Sonntag, 24.06.2018, 16:18 Uhr

Mit dem Auto der Familie startete der benebelte 16-Jährige eine Spritztour.
Mit dem Auto der Familie startete der benebelte 16-Jährige eine Spritztour. Foto: Polizei

Als „Odyssee eines alkoholisierten 16-Jährigen“ fasst die Polizei einen Einsatz zusammen, der am Samstag Ordnungshüter und Rettungsdienst auf Trab hielt. Gegen 20.20 Uhr forderte die Rettungsleitstelle Coesfeld die Polizei zur Unterstützung an. Danach beabsichtigten Sanitäter einer offensichtlich verwirrten Person, die sich der Behandlung entzog, habhaft zu werden.

Auf der Anfahrt zum Einsatzort an der Davensberger Straße beobachteten die Polizeibeamten einen Sanitäter, der eine leicht bekleidete Person verfolgte. Die Streifenwagen-Besatzung schnitt beiden den Weg ab und stellte den lediglich mit Boxershorts bekleideten jungen Mann, der im Bereich Beine und Füße zahlreiche Schürfwunden aufwies.

Die Beamten lotsten ihn mit beruhigenden Worten zur Behandlung in den Rettungswagen.

Nun trafen auch die Eltern aus Ascheberg am Einsatzort ein und trugen zur vorläufigen Klärung des ominösen Sachverhaltes bei: Der 16-jährige Sohn war nach einer Vereinsfeier im alkoholisierten Zustand nach Hause gekommen.

Dort bemächtige er sich unbemerkt der Fahrzeugschlüssel des familieneigenen silberfarbenen VW Passat und verließ damit das Grundstück, lautet der Bericht der Polizei. Im Bereich der Straße Haselburg geriet er auf den Grünstreifen und fuhr sich fest. Anwohner bemerkten das Malheur und informierten die Eltern, die daraufhin das Auto aus dem Grünstreifen zogen und mit ihrem Sohn wieder nach Hause fuhren.

Dort zog sich der Junge aus, randalierte und verließ abermals das Grundstück, diesmal zu Fuß. Die Eltern riefen aus lauter Not den Rettungsdienst.

Nach ersten Erkenntnissen zog sich der Junge beim Überqueren der Felder die Schnittwunden zu. Er wurde mit dem Rettungswagen zum Clemens-Hospital nach Münster gebracht. Dort wurden ihm auf Anordnung der Polizei auch zwei Blutproben entnommen.

Nähere Hinweise zu der Trunkenheitsfahrt nimmt das Verkehrskommissariat in Dülmen entgegen unter ✆  0 25 94/79 30.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5846472?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker