SPD-Münsterlandkandidatin für EU-Wahl stellt sich in Ascheberg vor
„Solidarität und Frieden verteidigen“

Ascheberg -

Mit einem klaren Statement für ein solidarisches, soziales und friedliches Europa hat sich Sarah Weiser, Kandidatin für das EU-Parlament, bei der SPD Ascheberg vorgestellt.

Samstag, 15.09.2018, 12:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 15.09.2018, 12:00 Uhr
Sarah Weiser (Mitte) stellte sich den Mitgliedern des SPD-Gemeindeverbandes Ascheberg vor und betonte in ihrer Ansprache die europaweite Bedeutung sozialer Mindeststandards bei Löhnen und in der Grundsicherung.
Sarah Weiser (Mitte) stellte sich den Mitgliedern des SPD-Gemeindeverbandes Ascheberg vor und betonte in ihrer Ansprache die europaweite Bedeutung sozialer Mindeststandards bei Löhnen und in der Grundsicherung. Foto: SPD Ascheberg

Den Mitgliedern der SPD Ascheberg hat sich die SPD-Münsterlandkandidatin für das Europäische Parlament, Sarah Weiser, persönlich vorgestellt. Am Donnerstagabend war die Politikerin bei der Mitgliederversammlung im Restaurant Elvering in Davensberg zu Gast, teilt der Gemeindeverband der SPD mit.

„Am 26. Mai 2019 sind Europawahlen und bereits auf dem diesjährigen Begegnungsfest haben wir ein Zeichen für ein soziales und solidarisches Europa gesetzt“, eröffnete SPD-Ortsvereinsvorsitzender Johannes Waldmann die Versammlung, heißt es in der Mitteilung. Viele Menschen hätten den Sozialdemokraten ihre Wünsche für mehr Zusammenhalt, Frieden und Menschlichkeit in der Europäischen Union auf ausgelegten Umfragekarten mit auf den Weg gegeben. Diese Themen seien auch für die SPD-Europakandidatin Sarah Weiser von großer Bedeutung.

„Wir müssen in Europa für soziale Mindeststandards bei Löhnen und in der Grundsicherung, sowie für Sicherung und Ausbau der öffentlichen Daseinsvorsorge kämpfen. Wir brauchen eine echte Sozialunion, um den Populisten und Rechtsextremen eine entschiedene Antwort auf Diffamierung und nationalistische Ausgrenzung entgegenzusetzen“, betonte Weiser.

Die Werte eines solidarischen und friedlichen Europas seien am Wahltag zu verteidigen. „Es gibt keine zweite Chance für Europa und ich möchte nicht der Generation angehören, in der unser Europa wieder in Nationalismus und Egoismus zerfällt“, warb die Politikerin eindringlich für einen engagierten Wahlkampf im kommenden Jahr.

Bei der Mitgliederversammlung der SPD wurden Johannes Waldmann, Birgit Homann, Christian Ley, Petra Haverkamp und Volker Brümmer zu Delegierten für die Europakonferenz im Kreis Coesfeld gewählt, heißt es in der Mitteilung abschließend.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050002?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Ein Hauch von Hollywood
Hollywood-Flair vor der Gooiker Halle: Für die Filmpremiere von „Eises Kälte“ wurde extra der rote Teppich ausgerollt.
Nachrichten-Ticker