Auf den Spuren der heimischen Walnuss
Genuss-Radtour rund um Davensberg

Davensberg -

Zu einer „Schlaraffia Walnuss-Radtour“ rund um Davensberg lädt am 30. September (Sonntag) Natur-Genuss-Führerin Carmen Irmen ein.

Freitag, 21.09.2018, 12:12 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 11:36 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 21.09.2018, 12:12 Uhr
Die Besonderheiten der heimischen Walnuss können Interessierte am 30. September bei einer „Schlaraffia Walnuss-Radtour“ kennenlernen.
Die Besonderheiten der heimischen Walnuss können Interessierte am 30. September bei einer „Schlaraffia Walnuss-Radtour“ kennenlernen. Foto: Carmen Irmen

Herbst-Zeit ist Ernte-Zeit. Viele Bäume werfen jetzt ihre Früchte ab, so auch die heimische Walnuss. Bei der Ascheberger „Schlaraffia Walnuss-Radtour“ am 30. September (Sonntag) von 10 bis 15 Uhr Uhr zeigt die Natur-Genuss-Führerin Carmen Irmen Interessierten, wie zahlreich die Walnussbäume allein rund um Davensberg zu finden sind, heißt es in einer Mitteilung. Auf dieser Tour weiß die Walnuss-Fachfrau von der Walnuss-Manufaktur Interessantes über die Früchte preiszugeben, denn sie möchte die Walnuss für die Teilnehmer erfahrbar machen. So gilt es nicht nur zu schauen und zu hören, sondern auch zu fühlen und zu schmecken. Bei der Radtour rund um Davensberg in schöner Münsterländischer Parklandschaft genießen die Teilnehmenden ab 13 Uhr ein besonderes Menü: Walnuss-Lese in drei Gängen im Kaminzimmer eines kleinen Rittergutes. Wer diese „königliche“ Frucht also in ihrer Vielfalt kennenlernen und genießen möchte, ist bei dieser besonderen „Natur-GeNuss-Rad-Tour“ richtig, heißt es in der Ankündigung weiter. Treffpunkt ist der Parkplatz des Bahnhofs Davensberg. Die Kosten betragen 39,50 Euro inklusive Mittags-Mahlzeit. Eine Anmeldung bis zum 22. September bei Carmen Irmen, ✆ 0 25 93 / 95 17 11 oder c.irmen@walnuss-manufaktur.de.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6053824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Stadt prüft nach Abbruch Konsequenzen
Das Haus Oststraße 21 (links) ist inzwischen teilweise abgerissen. Die Stadt hat daraufhin die Abrissbaustelle versiegelt.
Nachrichten-Ticker