Treff ehemaliger Herberner Hauptschüler
Wiedersehen nach 30 Jahren

Herbern -

Das Wiedersehen 30 Jahre nach ihrer Entlassung aus der Gemeinschaftshauptschule wurde am Samstag in der Gaststätte Deitermann gebührend gefeiert.

Freitag, 12.10.2018, 20:10 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 09.10.2018, 08:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 20:10 Uhr
30 Jahre nach ihrer Entlassung aus der Gemeinschaftshauptschule Herbern sahen sich die Ehemaligen bei Deitermann wieder.
30 Jahre nach ihrer Entlassung aus der Gemeinschaftshauptschule Herbern sahen sich die Ehemaligen bei Deitermann wieder. Foto: iss

Ein Wiedersehen 30 Jahre nach ihrer Entlassung aus der Gemeinschaftshauptschule der Gemeinde Ascheberg wurde am Samstag in der Gaststätte Deitermann gebührend gefeiert. 27 von rund 40 ehemaligen Schülern waren eigens hierfür nach Herbern gekommen, um über alte Zeiten in Schule und Dorf zu plaudern.

Die weiteste Anreise hatte dabei Isabel Zimmer, geborene Götz, die eine Fahrt aus dem 385 Kilometer entfernten Landau (Pfalz) auf sich genommen hatte.

Seit 1998 treffen sich die ehemaligen Mitschüler in zehnjährigem Abstand, so dass es nun ihr drittes Treffen war. Geschichten aus der guten alten Zeit mit Schulleiter Josef Farwick und den Klassenlehrern Peter Striethörster und Milly Saadhoff wurden wieder lebendig. Saadhoff hatte ihren ehemaligen Schülern einen Brief geschrieben, da sie aus aus persönlichen Gründen nicht am Wiedersehen teilnehmen konnte.

Organisiert wurde das Treffen von Claudia Schäfer, Christiane Schlüter und Thomas Schütte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6109366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Ein eigener Pflegedienst für Lotta?
Sonja Geier mit Tochter Lotta. Die Dreieinhalbjährige hat die Krankheit PCH 2, die auf einem Gendefekt beruht. Unter anderem kann bei dem Kind jederzeit die Atmung aussetzen. Deshalb braucht Lotta rund um die Uhr medizinische Betreuung.
Nachrichten-Ticker