Puppenspieler in Ascheberg
Eine Mitmachshow vom Feinsten

ASCHEBERG -

Das Kinderzimmer putzen? Na, wenn es denn sein muss! Der kleinen Mascha geht es da wie anderen Kindern. Und was tut er?

Freitag, 12.10.2018, 20:10 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.10.2018, 16:20 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 20:10 Uhr
Die Familie Spindler war zu Gast in Ascheberg. Drei Tage begeisterten die Puppenspieler mit ihrer Puppenshow Mascha und der Bär.
Die Familie Spindler war zu Gast in Ascheberg. Drei Tage begeisterten die Puppenspieler mit ihrer Puppenshow Mascha und der Bär. Foto: tani

Das Kinderzimmer putzen? Na, wenn es denn sein muss! Der kleinen Mascha geht es da wie anderen Kindern. Es gibt viel Schöneres als die Putzfee zu mimen. Verstecken spielen zum Beispiel. Und das am Besten mit einem Freund wie den Bären. Dass das lustig wird, davon überzeugten sich Jung und Alt am Wochenende. Denn da hob sich von Freitag bis Sonntag der Vorhang in dem blauen Zelt an der Biete.

Dort gastierte die Familie Spindler, die unter dem Künstlernamen „Spinelli“ reist. Die Spindlers sind Puppenspieler. „Wir sind das ganze Jahr über unterwegs“, verrät Marie Spindler, dass sie und ihre Familie in Wohnwagen leben. In Ascheberg schlüpfte Peter Spindler in die Rollen des Bären. Die Rolle der Mascha hatte seine kleine Tochter Loreen inne. Und die begeisterte völlig. Die Kinder im Publikum durchlebten eine Emotionspalette an Gefühlen. Mal lachend, mal staunend, mal wild fuchtelnd, um Mascha auf den richtigen Weg zu bringen. Denn Vater und Tochter boten eine Mitmachshow vom Feinsten. Zwar waren die Vorstellungen nicht komplett ausverkauft, aber die Gäste, die den Weg ins Puppenspielzelt fanden, die wurden belohnt. Vor allem Loreen Spindler bestach für ihr junges Alter durch eine außerordentliche Leistung. Bei Vater Peter Spindler wurde schnell deutlich, dass er seinen Beruf liebt. Ein Beruf aus Berufung und einer, der ihn und seine Familie quer durch die Lande führt. Am kommenden Wochenende gastiert die Puppenspieler-Familie in Lüdinghausen und freut sich dort auf viele Besucher.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6109368?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Terrorhelfer abgeschoben
Abschiebung ins Heimatland: Schwerbewaffnete Polizisten brachten Terrorhelfer Mounir el Motassadeq (M.) von der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel nach Frankfurt. Von dort aus ging es dann für den 44-Jährigen zurück in sein Heimatland Marokko.
Nachrichten-Ticker