Gottesdienstzeiten in der Pfarrei St. Lambertus
Änderung bewährt sich in Probezeit

Ascheberg -

Versuch macht klug, sagt der Volksmund. Das gilt auch für die neue Gottesdienstordnung der Pfarrei St. Lambertus.

Mittwoch, 24.10.2018, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 24.10.2018, 08:00 Uhr
Pfarrer Stefan Schürmeyer.
Pfarrer Stefan Schürmeyer. Foto: di

Versuch macht klug, sagt der Volksmund. Das gilt auch für die neue Gottesdienstordnung der Pfarrei St. Lambertus. Die Probephase ist am 15. Oktober abgelaufen. „Bis auf eine kleine Änderung werden wir daran festhalten“, erklärt Pfarrer Stefan Schürmeyer auf WN-Anfrage. Der Pfarreirat habe Ende September über den veränderten Ablauf befunden und beschlossen, nur eine kleine Korrektur vorzunehmen. „Die Herberner hatten vorgeschlagen, eine einheitliche Zeit für die Abendgottesdienste zu nehmen. Samstags beginnt er um 18.30 Uhr. Diese Zeit nehmen wir auch donnerstags und freitags“, informiert Schürmeyer. Der Geistliche greift auch möglichen Vergleichen zwischen Orten vor: „In Herbern gibt es noch zwei Gottesdienste am Sonntag, in Ascheberg und Davensberg nur einen.“ Ascheberger, die früher zur Kirche gehen möchten, hätten die Möglichkeit, nach Davensberg zu fahren.

Die Pfarrei hatte die Gottesdienstzeiten verändert, weil Pater Joachim Jenkner und Pater Dr. Alfred Völler die Pfarrei verlassen hatten. Günter Lube wird im Frühjahr zudem seinen Status wechseln und als Emeritus in einem anderen Umfang mitarbeiten.

Neu in der Pfarrei ist auch, dass die KüsterInnen der drei Gemeinden St. Anna, St. Benedikt und St. Lambertus ein Team bilden. „Sie können sich, wenn das notwendig ist, gegenseitig vertreten“, informiert Schürmeyer. Zuerst aber müssten sie sich in den jeweils anderen beiden Gemeinden mit den Umständen vertraut machen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6140652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker