Adriane Feldkemper ist neue Maskenbildnerin
Neuzugang am Schminktisch der Laienspielschar

Herbern -

Volle Lippen, bildschöne Augen und Frisuren aus Meisterhand - Adriane Feldkemper sorgt erstmals bei der Laienspielschar Herbern für die Maske.

Freitag, 30.11.2018, 19:32 Uhr aktualisiert: 03.12.2018, 16:15 Uhr
Adriane Feldkemper hat schon Bilder im Kopf, wie die Akteure des plattdeutschen Theaterstücks in Herbern aussehen werden.
Adriane Feldkemper hat schon Bilder im Kopf, wie die Akteure des plattdeutschen Theaterstücks in Herbern aussehen werden. Foto: iss

Volle Lippen, bildschöne Augen und Frisuren aus Meisterhand - manchmal entscheiden diese Details für das gewisse Etwas im Bühnenlicht. Adriane Feldkemper ist Friseurmeisterin und in diesem Jahr zum ersten Mal als Maskenbildnerin beim plattdeutschen Theaterstück der Herberner Laienspielschar zuständig.

Vom bloßen Hübschmachen ist der Job der Maskenbildnerin weit entfernt. Die Charaktere, welche die Laienspieler für ihr aktuelles Stück „Kurklinik Rosenau“ in plattdeutscher Mundart spielen, müssen auch mit dem optischen Eindruck übereinstimmen.

„Dass ich diesen Job in diesem Jahr erledigen darf, freut mich total“, sagt die 35-jährige Herbernerin. Ihre Vorgängerin, Martina Nachtmann , hat nach vielen Jahren aus persönlichen Gründen ihren Platz frei gemacht und hinterlässt große Fußstapfen. Adriane Feldkämper ist bereit für die neue Herausforderung. Seit drei Jahren wohnt die gebürtige Münsteranerin in Herbern. In ihrem Haus an der Rankenstraße betreibt sie seit über einem Jahr einen kleinen Frisursalon. „Mit meinem Mann Martin gehe ich seit ich in Herbern wohne zwischen den Feiertagen zum plattdeutschen Theaterstück. Das ich jetzt selber hinter den Kulissen mitwirken darf, ist richtig toll“, freut sich Feldkemper.

Bei den Proben hat sie in den vergangenen Wochen viele Eindrücke gesammelt. Eine Perücke ist schon bestellt und bei einer Dame muss demnächst noch eine Flechtfrisur ausprobiert werden.

Ideen über Ideen werden an Adriane herangetragen. Zu Hause in ihrem heimischen Friseursalon hat sie schon eine Ecke für ihre Schminke, Pinsel, Haarteile und sonstige Utensilien freigemacht. Noch gut vier Wochen, dann geht es los. Regisseur Andreas Nienhaus und Organisator Paul Ophaus freuen sich ebenfalls, dass Feldkemper in der Familie der Laienspielschar dazugekommen ist. Karten für das Theaterstück werden am 8. und 9. Dezember sowie am 15. und 16. Dezember jeweils in der Zeit zwischen 9 und 12 Uhr in den Räumen des St. Benedikt Pfarrheims an der Bergstraße verkauft. Der Preis beträgt acht Euro pro Karte. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Laienspielschar

Die Premiere des plattdeutschen Theaterstücks ist am 29. Dezember (Samstag) um 17 Uhr in der Aula der Profilschule Herbern. Weitere Termine sind: 30. Dezember (Samstag) um 17 Uhr, 4. Januar 2019 (Freitag) um 19 Uhr, 5. Januar 2019 (Samstag) um 17 Uhr, 11. Januar 2019 (Freitag) um 19 Uhr sowie am 12. Januar 2019 (Samstag) um 17 Uhr. Zur Generalprobe am 22. Dezember (Samstag) um 15 Uhr sind besonders Kinder, Rollstuhlfahrer und Bewohner des Malteserstiftes eingeladen. Der Eintritt an diesem Tag ist frei.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6225534?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Schuldfähigkeit wird geklärt
Am 11. August war die Feuerwehr an dem Hotel im Einsatz.
Nachrichten-Ticker