10 000 Gäste bei Weihnachtsfeiern im Hotel-Restaurant Clemens August
Tombolaerlös fürs SOS-Kinderdorf

Davensberg -

Anton Schuff kommt gerne nach Davensberg. Selbst in der hektischen Vorweihnachtszeit. Schließlich darf der Einrichtungsleiter des SOS-Kinderdorfes Lippe in Schieder-Schwalenberg im kleinen Davertdorf eine große Spende abholen.

Donnerstag, 20.12.2018, 18:00 Uhr
Zum Tombola-Finale wurde ein Scheck über 15 000 Euro übergeben (v.l.) Clemens August und Angelika Stattmann, Sylvia und Michael Stattmann, Anton Stuff, Anke und Clemens August von Freeden.
Zum Tombola-Finale wurde ein Scheck über 15 000 Euro übergeben (v.l.) Clemens August und Angelika Stattmann, Sylvia und Michael Stattmann, Anton Stuff, Anke und Clemens August von Freeden. Foto: hbm

Anton Schuff kommt gerne nach Davensberg. Selbst in der hektischen Vorweihnachtszeit. Schließlich darf der Einrichtungsleiter des SOS-Kinderdorfes Lippe in Schieder-Schwalenberg im kleinen Davertdorf eine große Spende abholen. Kamen bei der Tombola-Aktion im Hotel-Restaurant Clemens-August vor einem Jahr 12 500 Euro zusammen, verfünffachte die Familie Stattmann die Gutscheinpreise in diesem Jahr. 15  000 Euro standen auf dem Scheck, den Schuff mit in das SOS-Kinderdorf nimmt. Dort werden im nächsten Jahr zwei neue Gruppen eingerichtet. Eine Großspende, wie die aus Davensberg, hilft natürlich.

Überreicht wurde die Spende bei der 32. und letzten Weihnachtsfeier dieses Jahres im Haus Clemens-August. Dass die adventlichen Veranstaltungen ein Wirtschaftsfaktor für Betrieb und Dorf sind, zeigte sich seit Mitte November allein beim Kommen um 11 Uhr und Gehen am frühen Abend. Die Gäste der Weihnachtsfeiern füllen jeweils mehrere Busse. „Wir haben es dieses Jahr am letzten Tag geschafft, dass 10 000 Gäste hier waren“, berichtet Michael Stattmann. Sie waren sichtbar bei Spaziergängen im Ort, bei Besuchen in der St. Anna-Kirche, wo in dieser Zeit besonders viele Opferkerzen angezündet werden. Und sie fallen auf, wenn sie mit dem Nikolaus am Steuer im Clemens-August-Express die Landschaft um Davensberg herum kennenlernen.

Die Vorstellung wird von sechs Mädchen bestritten.

Die Vorstellung wird von sechs Mädchen bestritten. Foto: hbm

Hauptsächlich kommen sie aber, um eine fröhliche und besinnliche Weihnachtsfeier zu erleben. Mit dem Programm treffen die Stattmanns ganz genau den Geschmack der Gäste, die teilweise mehrfach insbesondere aus dem Ruhrgebiet nach Davensberg gekommen sind.

Der Senior des Hauses ist auf die Idee gekommen, mit Weihnachtsfeiern Geld zu verdienen, als Sohn Michael noch als Schneemann auftreten konnte. Jetzt schlüpft er mehr und mehr in die Entertainer-Rolle des Vaters. Während der das Publikum im Saal bei den Weihnachtsliedern am Klavier begleitet, setzt der Sohn mehr auf technische Möglichkeiten. Das Programm hat er mit Schwägerin Anke von Freeden erarbeitet. Zu den Hauptakteuren zählen Davensberger Kinder, die über Wochen ihre Freizeit für die Auftritte auf der Bühne opfern. In diesem Jahr waren Theresa Stermann, Zoe Reckmann, Mara König, Merit Neve, Laura von Freeden, Lilly und Lara Hanke dabei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6271422?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Von der Dusche in die „Sing offs“
Moderatorin Lena Gercke (Mitte) hob den Arm von Denis Henning (r.) wie nach einem Boxkampf als Battle-Sieger in die Höhe.
Nachrichten-Ticker