Lebendiger Adventskalender endet
Besondere Atmosphäre gefällt

ASCHEBERG -

Schon von weitem waren die Klänge zu hören, die die Blaskapelle Ascheberg am Samstag ihren Instrumenten entlockte. Und dabei begeisterten die Musiker ganze Generationen mit einem vielfältigen Angebot, das sowohl nationale als auch internationale weihnachtliche Stücke beinhaltete. Jung und Alt hatten sich auf dem Platz am Feuerwehrgerätehaus versammelt, wo sich am 22. Dezember zum vorletzten Mal ein Kläppchen des lebendigen Adventskalenders öffnete. „Das ist so schön hier“, freute sich Mechthild Rüschenschmidt, die mit ihren Kindern und Enkelkindern gekommen war. Tatsächlich habe sie es in diesem Jahr nur dieses eine Mal zum lebendigen Adventskalender geschafft. „Mit Ausnahme von unserer eigenen Veranstaltung der Eine Welt Gruppe“, gab die Aschebergerin zu.

Sonntag, 23.12.2018, 18:00 Uhr
Die Blaskapelle spielte vor dem Feuerwehrgerätehaus in Ascheberg.
Die Blaskapelle spielte vor dem Feuerwehrgerätehaus in Ascheberg. Foto: tani

Auch Ingo Kabisch war begeistert. Als Feuerwehrmann und Mitausrichter der Veranstaltung hatte er am Samstag zwar viel zu tun. „Aber diese Arbeit macht man immer wieder gerne, denn es ist schon toll, was in der Weihnachtszeit mit dem lebendigen Adventskalender hier vor Ort geboten wird.“ Das Angebot zog auch viele

  Foto: tani

auswärtige Gäste auf den Platz. „So etwas muss man erlebt haben, das ist etwas ganz Besonderes, bei uns in der Stadt gibt es so etwas leider nicht“, erklärte eine Besucherin. Während die Blaskapelle ihren Instrumenten besinnliche Töne entlockte, verwöhnten die Blauröcke die Gäste mit Glühwein.

„Diese besondere Atmosphäre gefällt mir sehr“, schwärmte Joseph Klaverkamp. Und die, so hat er festgestellt, herrsche jedes Mal, „auch wenn sich hinter jedem Türchen etwas anderes verbirgt. Aber gerade das macht es ja so spannend.“ Zu Hause hat er eine Liste hängen. „Wir kommen immer gerne zum lebendigen Adventskalender, da trifft man Menschen und freut sich über nette Gespräche.“

  Foto: tani

Für Lutz Walter und seine Frau ist das „Feuerwehrkläppchen“ jedes Mal das Highlight. Aber auch die anderen Veranstaltungen haben ihnen gefallen. „Ein tolles Angebot von Aschebergern für Ascheberger und heute mit dieser tollen musikalischen Untermalung.“ Klänge, die übrigens auch am Heiligenabend wieder ertönen, wenn die Blaskapelle Ascheberg um 16 Uhr auf dem Kirchturm zu Weihnachten bläst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6276470?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Vermisstensuche erneut erfolglos - Sendener verschwand im Juni
Symbolbild
Nachrichten-Ticker