Grußwort des Bürgermeisters
Aus Ascheberg ist Positives zu berichten

Bürgermeister Dr. Bert Risthaus blickt aufs Jahr zurück.

Montag, 31.12.2018, 17:00 Uhr
Dr. Bert Risthaus
Dr. Bert Risthaus Foto: privat

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, wie gewohnt möchte ich mit Ihnen zum Jahreswechsel einen Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate werfen. Die in diesen Tagen von den Medien präsentierten bundesweiten und globalen Rückblicke erinnern leider oft an schlimme Ereignisse: Kriegerische Auseinandersetzungen und Flucht, Klima- und Naturkatastrophen, technische Unglücke und politische Streitereien. Deshalb ist es für mich umso erfreulicher, dass es aus unserer Gemeinde viel Positives zu berichten gibt. Nachfolgend einige „Highlights“ aus dem Jahr 2018 in der üblichen Kurzfassung:

Die Rohbauten des neuen Feuerwehrgerätehauses Ascheberg und der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses Davensberg sind erstellt. Der Löschzug Herbern konnte im April sein Großfahrzeug „HLF 10“ in Empfang nehmen. Für den Löschzug Ascheberg ist ein Tanklöschfahrzeug bestellt und wird Anfang 2019 ausgeliefert.

Die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet „Hemmen“ in Davensberg sind abgeschlossen. Das Grundstücksvergabeverfahren läuft. In 2019 können die ersten Wohnhäuser gebaut werden.

Die Möglichkeit, auch künftig weitere Gewerbegrundstücke anbieten zu können, wurde durch den Erwerb von drei Hektar Erweiterungsflächen in Herbern und durch eine Ausweisung von sechs Hektar zusätzlicher Gewerbeflächen im Regionalplan geschaffen.

Der Glasfaser-Breitbandausbau konnte mit einem Festakt im Beisein des NRW-Finanzministers Lutz Lienenkämper abgeschlossen werden. Bislang verfügen nur wenige Gemeinden in Deutschland über ein solches flächendeckendes Glasfasernetz.

Die Schulen und alle anderen gemeindlichen Gebäude haben jetzt einen Glasfaseranschluss. Zur IT-Ausstattung der Schulen zählen Smart-TVs, IPads und WLAN.

Für den Aus- und Umbau der Aula in Herbern zu einer ansprechenden Versammlungsstätte erhält unsere Gemeinde einen staatlichen Zuschuss in Höhe von 1,78 Millionen Euro. Mit den Bauarbeiten soll 2019 begonnen werden.

Nach Abschluss der Sanierung des Gebäudes Südstraße 30 in Herbern konnten die gut ausgestatteten Räume im Erdgeschoss der OJA, der Flüchtlingsbetreuung und der Ascheberger Tafel übergeben werden.

Der Kindergarten „Abenteuerland“ an der Ostlandstraße in Herbern wurde um zwei auf fünf Gruppen erweitert. Im November wurde beschlossen, dem evangelischen Kirchenkreis Münster die Trägerschaft des zehnten Ascheberger Kindergartens zu übertragen . . . .

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Gemeinde Ascheberg kann mit der aktuellen Entwicklung sehr zufrieden sein. Dass bei uns ein so gutes Miteinander mit vielfältigem Engagement in Vereinen und Gruppen gelebt wird, ist vielen Menschen zu verdanken. Ich danke insbesondere allen ehrenamtlich Tätigen in den Kirchengemeinden sowie den karitativen, kulturellen oder Sport- und Schulfördervereinen, der Feuerwehr , den Rettungsdiensten und den Gewerbevereinen.

Ich wünsche Ihnen ... mit Ihren Familien ... für das Jahr 2019 alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen!

Dr. Bert Risthaus

Bürgermeister

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6288340?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Der nächste Nackenschlag für Preußen Münster beim 1:1 gegen SGS Großaspach
Frust und Freude: Dimitry Imbongo Boele dreht jubelnd ab nach dem 1:1: Simon Scherder und Torwart Max Schulze Niehues sind fassungslos.
Nachrichten-Ticker