Ehrenamtliche Aktionen für guten Zweck
Nadelnde Freunde freundlich entsorgt

Ascheberg -

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer waren am Samstag in allen drei Ortsteilen unterwegs, um gegen kleine Spenden für den guten Zweck, die ausgedienten Christbäume zu entsorgen.

Sonntag, 13.01.2019, 17:14 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 16:50 Uhr
Messdiener, Helfer des Zeltlagers und der Kolpingsfamilie sammelten in einer gemeinsamen Aktion die ausgedienten Weihnachtsbäume in Davensberg ein.
Messdiener, Helfer des Zeltlagers und der Kolpingsfamilie sammelten in einer gemeinsamen Aktion die ausgedienten Weihnachtsbäume in Davensberg ein. Foto: sim

„Wohin mit den ausgedienten Weihnachtsbäumen ?“ Die Antwort auf diese Frage gestaltete sich am Samstag in allen drei Ortsteilen recht komfortabel. Denn sowohl in Ascheberg und Davensberg als auch in Herbern wurden die nadelnden freundlich entsorgt.

In Davensberg waren zahlreiche Helfer des Zeltlagers St. Anna und der Messdiener im Einsatz. Die Kolpingsfamilie organisierte die Aktion unter der Führung von Franz Grauthoff. In drei Gruppen ging es um 10 Uhr mit Trecker und Anhänger, begleitet von Antonius Koch, Andreas Schröer und Thomas Stilling, durchs Dorf. Von den gesammelten Spenden profitieren das Ferienlager und die Messdiener. Abgeladen wurden die Bäume auf einer Freifläche an der Gaststätte Eickholt, wo im April das Osterfeuer prasseln wird. Nachdem die Gruppen mit der Arbeit bei nass-kaltem Wetter fertig waren, gab es mittags im Pfarrheim eine Suppe und Hot Dogs.

In Ascheberg war die Landjugend gut gelaunt in Sachen Christbaumentsorgung on Tour.

In Ascheberg war die Landjugend gut gelaunt in Sachen Christbaumentsorgung on Tour. Foto: hakt

In Ascheberg sammelten Ehrenamtliche der Landjugend die Bäume ein. Kaum zu überhören waren die drei Trecker voller fleißiger Helfer, die ab 9 Uhr durch die Ascheberger Straßen zogen. Die laute Musik und die großen Traktoren lockten auch den einen oder anderen, der eilig noch seinen Weihnachtsbaum an die Straße stellte. Als Lohn für die Arbeit erhielten die Jugendlichen Spenden, die an das Hospiz „Haus Hannah“ in Emsdetten fließen. Nach Abzug der angefallenen Sprit- und Verpflegungskosten wird sich die Spendensumme auf rund 1500 Euro belaufen. Mittags wurde der Helfertrupp traditionell von Getränke Hölscher mit Bratwurst, Glühwein und heißem Punsch versorgt. Die Bäume wurden in diesem Jahr bei Familie Falke in der Westerbauer verbrannt.

30 Feuerwehrleute, unter ihnen etliche Nachwuchskräfte, entsorgten in Herbern die ausgedienten Weihnachtsbäume.

30 Feuerwehrleute, unter ihnen etliche Nachwuchskräfte, entsorgten in Herbern die ausgedienten Weihnachtsbäume. Foto: iss

Auch in Herbern, wo die Bäume von der Feuerwehr eingesammelt wurden, war die Aktion ein voller Erfolg. So wie in den anderen Ortsteilen erschwerte der anhaltende Regen die Arbeit. Heinz Winkelmann hat diese Aktion vor über vier Jahrzehnten ins Leben gerufen. In Herbern werden die Bäume direkt fachgerecht von einem Sperrmüllfahrzeug entsorgt. Mit dem Team aus 30 Einsatzkräften waren die Blauröcke gut aufgestellt. So wurden rund 800 Bäume eingesammelt. Die freiwilligen Spenden der Bürger kommen gemeinnützigen Zwecken und dem Löschzug zugute.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Seit 2007 schon acht Mal überfallen
Wurde in den vergangenen Jahren wiederholt von Räubern überfallen: die Westfalen-Tankstelle an der Roxeler Straße in Roxel.
Nachrichten-Ticker