Kindergarten-Umzug läuft
„Grashüpfer“ sind auf dem Sprung

Ascheberg -

Die Kinder der Kita Grashüpfer zählen schon eifrig den Countdown herunter: Noch wie viel mal schlafen bis zum Einzugstag? Die Antwort ist einfach.

Donnerstag, 07.02.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 16:00 Uhr
Leiterin Jennifer Brandt schaut bei den Handwerkern im Neubau an der Herberner Straße vorbei. Am Montag ziehen die Kinder ein.
Leiterin Jennifer Brandt schaut bei den Handwerkern im Neubau an der Herberner Straße vorbei. Am Montag ziehen die Kinder ein. Foto: ghb

Die Kinder der Kita Grashüpfer zählen schon eifrig den Countdown herunter: Noch wie viel mal schlafen bis zum Einzugstag? So heißt es bereits an jedem Morgen und die Vorfreude ist groß, berichtete Leiterin Jennifer Brandt von 65 sehr gespannten Steppkes. Am Montag (11. Februar) beziehen die Kleinen ihr neues Kita-Zuhause an der Herberner Straße.

Bevor es soweit ist, liegt der Ball allerdings im Spielfeld der Großen. Denn in dem Neubau der Vier-Gruppen-Kita, Träger ist die Jugendhilfe Werne, stehen in dieser Woche die klassischen Vorbereitungen an: Möbel aufbauen, Kletterwand montieren, abschließende Handwerksarbeiten und Installationen erledigen und vieles mehr. Am heutigen Freitag ist Umzugstag, dann bleibt die bisherige Grashüpfer-Kita in den Pavillons an der Profilschule geschlossen und am Samstag schließlich bereiten die Mitarbeiter alles für den Einzug der Kinder vor.

Um die pädagogische Betreuung der kleinen Grashüpfer kümmern sich neben Leiterin Jennifer Brandt zehn Erzieherinnen und ein Erzieher. Eine Hauswirtschafterin ist täglich drei Stunden in der Küche für die Kost der Kinder zuständig.

  Foto: hbm

Zum Kita-Konzept gehört ferner ein Musikpädagoge in Diensten der Jugendhilfe Werne, der einmal pro Woche mit den Kindern musiziert.

Das großzügig geschnittene Gebäude bietet den Kindern mit vier großen Gruppenräumen, zwei Schlafräumen und den drei Funktionsbereichen Bewegung, Kreativität und Entspannung viel Raum zur Entfaltung, schildert Jennifer Brandt, die die Kita-Leitung am 1. Juli 2018 übernommen hatte.

  Foto: hbm

Ganz neu ist ein Wasserparadies im Sanitärbereich für die Kleinen. Beim Spielen mit Wasser könnten die Kinder viel ausprobieren und lernen, erläuterte die Leiterin.

Zwei U 3-Waschräume plus Wickelbereich und Badewanne, Essbereich und Küche, Büro, Personalraum, Mitarbeiter-WC, Behinderten-WC plus Dusche, Abstellräume und ein großer Flur – auch für Bobbycar-Verkehr – bilden das Raumangebot.

„Kinder brauchen Freiraum“, ordnet Jennifer Brandt zugleich ein, welcher Raum der wichtigste ist. Dementsprechend folgt die Betreuung einem teiloffenen Raumkonzept, das heißt, neben ihren festen Gruppenräumen und Erziehern können die Kinder auch die Funktionsräume nutzen, die jeweils von einer Fachkraft besetzt sind. „Das Kind ist der Experte für sich“, sagt Brandt und ergänzt: „Kita ist Vorschularbeit von Anfang an.“

  Foto: hbm

Apropos Vorfreude: Bei den Steppkes ist der Umzug Thema Nummer 1 und mit dem Bollerwagen wurden schon etliche Kisten zur neuen Kita geschleppt, schmunzelt Brandt und ist für den Start sehr optimistisch. Dass die Kita ein echtes zweites Zuhause für die Kinder wird, macht eine Übereinkunft mit den Eltern klar. Für die heißt es am Eingang: Schuhe aus oder Schuhüberzieher drüber.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6376318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Handwerker im Endspurt
Die Bauarbeiten gehen in den Endspurt im „Spatzl Bayrisches Wirtshaus im Kruse Baimken“.
Nachrichten-Ticker