Appelhofstraße wird ab Montag gesperrt
Schilderwald verheißt Umwege

Ascheberg -

In der Ortschaft Ascheberg ist gestern fleißig aufgeforstet worden. Allerdings wird es am Montag nicht grün.

Samstag, 09.02.2019, 09:00 Uhr
Ein Schilderwald wartet darauf, am Montag scharf gestellt zu werden. Die Appelhofstraße wird gesperrt.
Ein Schilderwald wartet darauf, am Montag scharf gestellt zu werden. Die Appelhofstraße wird gesperrt. Foto: hbm

In der Ortschaft Ascheberg ist gestern fleißig aufgeforstet worden. Allerdings wird es am Montag nicht grün. Vielmehr ist ein Schilderwald rund um die Appelhofstraße verteilt worden. Und die Menschen zucken mit den Schultern. Wofür? Warum?

Am Montag (11. Februar) wird die Appelhofstraße von der Sand- bis zur Bultenstraße gesperrt. Die vor einigen Wochen in der Örtlichkeit verabredete Anordnung ist gestern um 12.21 Uhr im Ascheberger Ordnungsamt eingegangen. Im Umfeld des Neubaus müsse die Appelhofstraße aufgerissen werden, informiert Leiter Rolf Kehrenberg auf WN-Anfrage: „Ich habe deutlich gemacht, dass es an der Stelle nicht so einfach ist. Der Busverkehr muss geregelt sein, die Gewerbebetriebe an der Bultenstraße müssen erreichbar sein. Es muss ordentlich informiert werden“, gibt Kehrenberg Forderungen der Gemeinde Ascheberg wieder.

Eine offizielle Mitteilung gab es bis gestern Nachmittag in der Redaktion nicht. Nur der Bürgerbusverein hat sich gemeldet: „Vom Montag (11. Februar) bis 22. Februar (Freitag) werden die Haltestellen Appelhofstraße und Volksbank gesperrt. Der Bürgerbus fährt daraufhin eine verkürzte Route. Die Haltestelle „Appelhofstraße“ wird auf die Sandstraße – etwa 50 Meter vor dem Abzweig in die Lüdinghauser Straße – verlegt. Die Haltestelle „Volksbank, wird an diesen Tagen nicht angefahren.“

Die RVM soll durch Aushänge in den Bussen darüber informiert haben, dass die Haltestelle Appelhofstraße ausfällt. Elterninformationen gab es nicht.

Für den Straßenverkehr gilt: Die Appelhofstraße sollte weiträumig umfahren werden. Die zuständige Mitarbeiterin der Straßenverkehrsbehörde des Kreises verweist auf WN-Anfrage darauf, dass die Einmündung Bultenstraße von der Baumaßnahme ebenfalls betroffen ist. Dort werde eine Ampel das Abbiegen in die Bultenstraße und aus der Bultenstraße nach links in die Dieningstraße regeln. Im Übrigen sei dem beantragenden Bauunternehmen auferlegt worden, über die Maßnahmen zu informieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378424?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker