Löschzugführer verabschiedet
Stabwechsel mit Musik, Lob und Dank

Herbern -

Mit großem Respekt und Anerkennung wurden Lothar Sendermann und Hans-Jürgen Kaiser bei der Generalversammlung aus ihren Führungsämtern bei der Freiwilligen Feuerwehr, Löschzug Herbern, verabschiedet.

Sonntag, 17.02.2019, 15:12 Uhr aktualisiert: 20.02.2019, 17:00 Uhr
Der Wechsel auf der Kommandobrücke der Löschzugs Herbern ist vollzogen (v.l.): Rainer Koch, Lambert Feldhaus, Franz Schlüchter, Carsten Gausepohl, Dr. Bert Risthaus, Hendrik Thygs, Lothar Sendermann, Hans-Jürgen Kaiser, Thomas Strohldreier, Willi Frigge und Heinz Sendermann Bürgermeister Dr. Bert Risthaus und Thomas Stohldreier hatten Blumen für die Frauen an der Seite der Löschzugführer mitgebracht: Anna und Carsten Gausepohl, Sandrina Moormann und Hendrik Thygs.
Der Wechsel auf der Kommandobrücke der Löschzugs Herbern ist vollzogen (v.l.): Rainer Koch, Lambert Feldhaus, Franz Schlüchter, Carsten Gausepohl, Dr. Bert Risthaus, Hendrik Thygs, Lothar Sendermann, Hans-Jürgen Kaiser, Thomas Strohldreier, Willi Frigge und Heinz Sendermann Bürgermeister Dr. Bert Risthaus und Thomas Stohldreier hatten Blumen für die Frauen an der Seite der Löschzugführer mitgebracht: Anna und Carsten Gausepohl, Sandrina Moormann und Hendrik Thygs. Foto: iss

Mit großem Respekt und Anerkennung wurden Lothar Sendermann und Hans-Jürgen Kaiser bei der Generalversammlung aus ihren Führungsämtern bei der Freiwilligen Feuerwehr , Löschzug Herbern, verabschiedet. Neuer Löschzugführer ist Carsten Gausepohl, Stellvertreter Hendrik Thygs (WN berichteten).

Eine Woche lang hatte Lothar Sendermann absolutes Feuerwehrgerätehaus-Verbot, wie er in seiner Ansprache betonte. Warum sich alle so komisch verhalten hatten, wurde ihm klar, als der Löschzugführer am Freitagabend dort ankam. Die Kameraden hatten alles schön hergerichtet. Von außen begeisterte die Feuerwehrstätte an der Bernhardstraße mit einer Licht-Illumination. Zuvor hatten sich der gesamte Löschzug, die Jugendfeuerwehr, Abordnungen aus Ascheberg und Davensberg, Freunde, Bekannte und Wegbegleiter sowie der Kolpingspielmannszug auf den Weg gemacht, um Lothar Sendermann und Hans-Jürgen Kaiser mit einem kleinen Umzug abzuholen. Die Überraschung war geglückt und das scheidende Führungsduo erst mal sprachlos.

Löschzug Herbern verabschiedet Spitze

1/24
  • Lothar Sendermann im Kreise seiner Familie.

    Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Carsten Gausepohl begrüߟte Lothar Sendermann vor seiner Haustür

    Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Lea Goßheger ist das erste Mädchen aus Herbern, welches der Jugendfeuerwehr angehört.

    Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Lothar Sendermann und sein Vater Heinz

    Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Bürgermeister Dr. Bert Risthaus wünschte dem neuen Duo mit Löschzugführer Carsten Gausepohl (2. v. links) und Hendrik Thygs (3. von rechts) einen guten Start in ihrer neuen Funktion. Ein groߟes Dankeschön und Blumen gab es auch für die Ehefrauen der neuen Führungsspitze.

    Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss
  • Rainer Koch, Lambert Feldhaus, Franz Schlüchter, Carsten Gausepohl, Dr. Bert Risthaus, Hendrik Thygs, Lothar Sendermann, Hans-Jürgen Kaiser, Thomas Strohldreier, Willi Frigge und Heinz Sendermann

    Foto: iss
  • Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Ascheberg, hat die bisherigen Leiter verabschiedet. Foto: iss

„Der Kapitän hat die Brücke nach 17 Jahren verlassen, aber wir haben die Funktionen in einem fliegenden Wechsel übertragen“, stellte Wehrführer Rainer Koch fest. Das Duo Sendermann und Kaiser sei elf Jahre unzertrennlich gewesen und habe sich für seinen Löschzug stark gemacht: „Wir haben manchen Kampf im Sinne der Feuerwehr geführt. Am Ende konnten wir uns aber immer wieder in die Augen schauen.“ Dass ihre Amtszeit sehr viel Freizeit in Anspruch genommen hat, würdigte neben Rainer Koch auch Bürgermeister Dr. Bert Risthaus. Er dankte für das gute Verhältnis zwischen Feuerwehr und dem Rathaus, das man in all den Jahren gepflegt habe. Die neuen Löschzugführer Gausepohl und Thygs reihten sich mit Geschenken in den Dankreden ein.

In seinem letzten Jahresbericht informierte Sendermann, dass es im Vorjahr 51 Einsätze in Herbern gegeben hat. 34 aktive Kameraden gehören jetzt dem Löschzug an. Mit Lea Goßheger wurde das erste Mädchen in der Jugendfeuerwehr aufgenommen. Der Löschzugführer betonte, dass die Mannschaft auch bei schwierigen Einsätzen eine Verlässlichkeit bewiesen hat und sich durch Weiterbildungsfreude ausgezeichnet.

Bürgermeister Dr. Bert Risthaus kündigte an, dass der Bebauungsplan für das neue Feuerwehrgerätehaus an der Lindenstraße bereits einige Hürden genommen habe. Die Gebäudeplanung könne im Herbst starten, vorausgesetzt das die Arbeiten beim Gerätehaus in Ascheberg seien abgeschlossen. Planungen hierfür liegen auf jeden Fall vor, auch würde man eine DRK-Zentrale für die ehrenamtlichen Mitarbeiter in den Räumlichkeiten einbeziehen. Wenn alles nach Plan gehe, könnte der Baubeginn für das Gerätehaus Herbern in 2021 starten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6397378?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
17-jähriger Motorradfahrer bei Frontalaufprall gestorben
Nebel im Münsterland
Nachrichten-Ticker