Bürgerbusverein Ascheberg zieht Bilanz
Atempause nach dem Rekordjahr

Ascheberg -

2017 hat der Bürgerbus einige Zus

Dienstag, 26.02.2019, 16:34 Uhr
Schatzmeister Robert König (Mitte) wurde vom wiedergewählten Führungsduo Joseph Streyl (Vorsitzender, rechts) und Jochen Syrig (Geschäftsführer, links) verabschiedet.
Schatzmeister Robert König (Mitte) wurde vom wiedergewählten Führungsduo Joseph Streyl (Vorsitzender, rechts) und Jochen Syrig (Geschäftsführer, links) verabschiedet. Foto: hbm

Im Zentrum des Ascheberger Bürgerbusvereins halten Vorsitzender Joseph Streyl und Geschäftsführer Jochen Syrig weiter das Steuer fest in der Hand. Das Gründungsduo wurde bei der Jahresversammlung im Hotel Clemens August einstimmig wiedergewählt. Der Vereinsmotor stottert nicht, auch wenn der Wechsel beim Kassenwart in Etappen über die Bühne geht. Josef Welschhoff hat bereits den Fahrkartenverkauf übernommen. Meldungen, die bisher über König liefen, erfolgen künftig direkt von den Vorstandsmitgliedern, die König zugeliefert haben. Bleibt das Führen der Kasse. Dafür hat der Verein Ulrike Neulen gewonnen. Die Volksbankerin wird von König eingearbeitet und übernimmt zum 1. Juli.

Der Blick auf die Fahrgastzahlen 2018 könnte erschrecken. Doch Geschäftsführer Jochen Syrig bleibt trotz des Rückgangs von 15 406 auf 12 009 Fahrgäste (minus 3397) gelassen. Die Rekordfahrt 2017 sei nur mit Zusatztouren und damit Zusatzlasten für die Leute am Steuer möglich gewesen. „Unser jetziges Ergebnis passt gut zu einem Achter-Bus. Es ist entspannter geworden.“ Syrig machte das Minus besonders an zwei Dingen fest: Flüchtlinge hätten den Bürgerbus nicht mehr in der Anzahl aus dem Vorjahr genutzt. Dazu seien in Capelle oft keine Fahrgäste zugestiegen, weil die Eurobahn es nicht pünktlich geschafft habe.

Zahlen und Termine

► Den Bürgerbus haben 12 009 Fahrgäste genutzt, 9754 Erwachsene, 737 Schwerbehinderte, 748 Kinder von fünf bis 14 Jahren und 770 Freifahrer.► Die beiden Busse – im August startete Nummer drei – haben an 248 Tagen bei 1488 Fahrten in 2605 Stunden 55 791 Kilometer zurückgelegt.► Die Einnahmen aus dem Fahrscheinverkauf betrugen 10 392 Euro.► Der Verein hat aktuell 72 Mitglieder.► Mit einem Grillabend und einem Ausflug zum Freilichtmuseum Detmold hat der Verein 2018 die Zusammengehörigkeit gestärkt.► Peter und Brigitte Bleckmann sowie Helmut Richter sind aus dem aktiven Fahrdienst verabschiedet worden.► Das Grillfest 2019 wird am 5. Juli bei Fahrer Herbert Haverkamp sein.► Statt einer Fahrt wird es am 7. Dezember bei Eickholt in Davensberg ein Fest geben.► Fortbildungen in Erster Hilfe und zum Fahren des Busses (toter Winkel) sollen angeboten werden.

...

Mit den neuen Fahrern Heinz Ringelkamp und Klaus Hilber sowie einem Manfred Heubrock, der im Sommer seine Jungfernfahrt absolvieren wird, habe man die passende Zahl an Fahrern: „So ist jeder zwei Mal im Monat an der Reihe. Damit bleibt es Freizeitgestaltung und wird nicht zur Arbeit.“ Im zweiten Halbjahr werden die Fahrerpläne auf EDV umgestellt. Jeder Fahrer habe darauf Zugriff und könne einen Tausch selbst vornehmen. „Solange ich morgens den Bus vorbeifahren sehe, ist alles in Ordnung“, erklärte der Mann von der Siegebrede.

Finanziell hat der Bürgerbusverein die Reserven gestärkt. Werner Wittenbrink und Dieter Hülk bestätigten als Kassenprüfer die ordnungsgemäße Arbeit von Robert König. Für Wittenbrink rückt Klaus Hilber nach.

Obwohl König erst im Sommer endgültig geht, nutzte Streyl die Versammlung, um den langjährigen Mitstreiter mit einem Präsent zu verabschieden. Bürgermeister Dr. Bert Risthaus dankte an dem Abend fürs ehrenamtliche Engagement und stellte Thomas Stohldreier als neuen Fachbereichsleiter, der sich um den Bürgerbus kümmern wird, vor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6423011?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Bahnstrecke Münster-Enschede wieder frei: Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Nachrichten-Ticker