Europäische Union überweist mehr als neun Millionen Euro nach Ascheberg
Landwirte sind größte Nutznießer

Ascheberg -

Europa ist weit weg. Denken viele Menschen. In Ascheberg kommt aber einiges Geld aus EU-Fördertöpfen an.

Samstag, 16.03.2019, 15:00 Uhr
Über neun Millionen Euro fließen im Förderzeitraum von 2014 bis 2020 aus europäischen Fördertöpfen in die Gemeinde Ascheberg. Größter Nutznießer ist die Landwirtschaft.
Über neun Millionen Euro fließen im Förderzeitraum von 2014 bis 2020 aus europäischen Fördertöpfen in die Gemeinde Ascheberg. Größter Nutznießer ist die Landwirtschaft. Foto: hbm

Europa ist weit weg. Denken viele Menschen. Von Europa kommt hier nichts an. Denken ebenso viele Menschen. Weit gefehlt, verrät ein Blick in die Welt von EGFL, ELER , EFRE und ESF. Hört sich fremd an. Ist es für viele Menschen auch. Wer die Buchstabenfolgen aber entschlüsselt, stößt auf Programme, die Millionen aus Brüssel und Straßburg nach Ascheberg spülen. Denn das „E“ steht für Europa. Die übrigen Lettern beschreiben die unterschiedlichen Förderprogramme. Der größte Nutznießer ist die heimische Landwirtschaft.

Der Europäische Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL) spült in der Förderperiode von 2014 bis 2020 genau 93 235 420,42 Euro in den Kreis Coesfeld. Davon fließen 8,34 Millionen Euro in die Gemeinde Ascheberg. Eine der kleinsten Summen wird beim Schulobst ausgegeben. 29 140,89 Euro werden dafür in die Gemeinde überwiesen. Geld aus Europa für Obst, das in den Grundschulen verteilt wird. Der größte Batzen der Fördermittel fließt als Direktzahlung an die Landwirte in der Gemeinde. 8,31 Millionen Euro werden auf Antrag überwiesen. Das ist eine wesentliche Einnahmequelle für die heimischen landwirtschaftlichen Betriebe. Und es steht für Bürokratie und Papierkram. Allein aus Ascheberg sind es 2944 Anträge, die nötig sind, um das Geld abzurufen. Aus dem Kreis Coesfeld sind es zusammen 38 049 Anträge. Schulmilch/Schulobst wird außer in Ascheberg noch in Coesfeld, Dülmen und Senden (hier mit 50 0006 Euro) gefördert. Aschebergs Landwirte bleiben hingegen unberücksichtigt, wenn es um Geld aus dem Milchmengenreduktionsprogamm - so heißt es wirklich - geht. Von den 137 293 Euro, die in den Kreis gelangen erhalten Lüdinghauser 8829 Euro und Sendener 29 679 Euro. An Direktzahlungen sind es für Lüdinghausen 10,43 Millionen Euro und für Senden 9,35 Millionen Euro.

Für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) fließen 5,9 Millionen Euro in den Kreis Coesfeld, 532 170 Euro nach Ascheberg und dort vorwiegend in Richtung Landwirtschaft. 118 914 Euro sind für Agrarinvestitionen bestimmt, 3010 Euro für ökologischen Landbau, 162 546 Euro für das umweltfreundliche Ausbringen von Gülle, 10 422 Euro für Tierschutzmaßnahmen, 211 837 Euro für Agrarumwelt-Klimamaßnahmen. Dazu gesellen sich kleine Beträge für die integrierte ländliche Entwicklung und LEADER.

Dritter Fördertopf ist der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Für Ascheberg wurden gerade einmal 760 Euro bewilligt. Hier profitiert die Gemeinde indirekt durch Fördergelder etwa an die Kreishandwerkerschaft. Oder über das INCA-Zentrum: Die Gründerschmiede Münsterland hat hier ein Standbein. Aufgebaut wurde sie mit EFRE-Geldern.

Aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) sind aus Ascheberg 32 002 Euro abgerufen worden. Im Umfeld der Millionenbeträge ist dieses Beispiel nur ein kleiner Finanztropfen: Die Volksbank Ascheberg-Herbern hat 2000 Euro für Beratungsleistungen bei der Digitalisierung erhalten. „Wir suchen für die Kunden immer nach Fördermöglichkeiten. Da habe ich bei der IHK gefragt, ob es auch für uns Möglichkeiten gibt“, berichtet Vorstandsfrau Christiane Reher. Mit einem Online-Antrag ging es los. Ein „großer Wust Papier“ folgte. Nach dem Zustimmen der IHK floss dann das Geld von der Europäischen Union an den Katharinenplatz. Gefördert wurden auch Projekte heimischer Unternehmen zur Fachkräftesicherung.

Wer mitgerechnet hat: Unter dem Strich sind mehr als 9 Millionen Euro an EU-Geldern für Empfänger am Emmerbach bewilligt worden. Nicht berücksichtigt sind Hilfen, bei denen keine kommunalscharfen Daten vorliegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Wohnung brannte komplett aus - drei Verletzte
Feuerwehr-Einsatz: Wohnung brannte komplett aus - drei Verletzte
Nachrichten-Ticker