Winterwanderung der Kaufmannschaft von Pro Ascheberg
Grillen auf dem Gräftenhof

Ascheberg -

Ohne warme Kleidung lief am Samstag gar nichts. Nicht beim Wandern unterwegs, auch nicht am Ziel.

Sonntag, 17.03.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 17:58 Uhr
Warm eingepackt begaben sich über 50 Pro Ascheberg Mitglieder am Samstag auf Schusters Rappen zum mittlerweile traditionellen Winterspaziergang. Gestartet wurde beim Raumausstatter Stöppler.
Warm eingepackt begaben sich über 50 Pro Ascheberg Mitglieder am Samstag auf Schusters Rappen zum mittlerweile traditionellen Winterspaziergang. Gestartet wurde beim Raumausstatter Stöppler. Foto: Nitsche

Ohne warme Kleidung lief am Samstag gar nichts. Auch wenn sich die über 50 Mitglieder der Kaufmannschaft Pro Ascheberg auf Schusters Rappen begaben, und somit durch Bewegung dem eisigen Wind ein wenig gegensteuerten. „Macht Euch auf einen Tag gefasst, der im Prinzip nur draußen stattfindet“, kündigte Manni Hölscher , der die vierte Winterwanderung von Pro Ascheberg gemeinsam mit Ehefrau Ulla, Sebastian und Markus Tillkorn, Steffi Stöppler , Katharina Grove, Denise Vogelsang und Ingo Kabisch organisiert hatte, an.

Die Veranstaltung nahm ihren Auftakt beim Raumausstatter Stöppler. Von dort aus ging es mit Kind und Kegel sowie Hunden Richtung Dachdecker Martin Schäper. Hier legte die muntere Truppe einen ersten Stopp ein und wurde mit Kuchen verwöhnt, bevor es weiterging. Auch der zweite Stopp am Grillplatz bei Hubert Wobbe gestaltete sich mehr als gemütlich. „Wir sind quasi von einer Gemütlichkeit in die nächste gestolpert“, waren die Teilnehmer vom ersten Teil mehr als begeistert. Doch das Ziel war am Samstag ein anderes. Die Wanderung endete auf dem Gräftenhof Schulze Pellengahr. Der Weg dorthin war unterhaltsam. „Schließlich plaudert es sich im Laufen am Besten“, verriet Ulla Hölscher schmunzelnd. Und genau das ist auch die Intention der Winterwanderung: Sich austauschen, neue Mitglieder kennen lernen und die Gemeinschaft stärken.

Auf dem Hof von Uta und Dirk Schulze Pellengahr wartete auf die Wandersleute dann eine echte Überraschung. Denn nur bei einer gemütlichen Grilleinheit beließ es das Orgateam nicht. Sie hatten mit dem Herberner Musiker Ugis und seiner Band für Livemusik gesorgt. Draußen brannten die Feuerschalen und der Grill wurde angeworfen. „Ein rund herum gelungener Tag“, lautete dann auch das abschließende Fazit. Das, was am meisten gefiel, waren die tollen Gespräche die dabei zustande kamen. Jeder kommunizierte mit Jedem und das mal wandernd, gemütlich an der Feuerschale oder vorher bei einem der Stops. „Wann hat man schon mal die Gelegenheit sich so auszutauschen? Dafür eignet sich diese Veranstaltung wirklich gut“, so Manni Hölscher und Steffi Stöppler. Logisch also, dass diese auch ein wenig länger ging. Ein gelungener Tag für Draußen-Menschen, die diesen dank der richtigen Kleiderwahl in vollen Zügen genossen. Der Rückweg nach Hause gestaltete sich gemütlich, denn da hatte das Orga-Team für Fahrtmöglichkeiten gesorgt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6476981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker