1979 war Schluss
Eine Klassenkameradin kommt aus Kroatien zum Treffen

40 Jahre liegen zwischen der Schulentlassung und dem Klassentreffen. Das lockte sogar eine Aschebergerin aus Kroatien an.

Montag, 18.03.2019, 17:58 Uhr aktualisiert: 20.03.2019, 17:10 Uhr
1979 war Schluss: Eine Klassenkameradin kommt aus Kroatien zum Treffen

Gemeinsam haben sie die Schulbank der damaligen Hauptschule Ascheberg gedrückt. 1979 wurden die 60 Schüler entlassen und am Samstag gab es ein Wiedersehen, nach 40 Jahren. Und dabei haben sich fast alle wiedererkannt. Ute Hayjdukovic, geborene Venhaus, reiste eigens für dieses Klassentreffen aus Kroatien an und hat dafür einen Weg von 1140 Kilometern zurückgelegt. Aber das war es ihr wert. Denn schließlich war dieser Jahrgang etwas ganz besonderes. „Wir sind quasi die 70er gewesen“, verriet Heike Schnüpke, die das Treffen gemeinsam mit Marion Korall, Christiane Cordes, Lilly Eickholt, Michael Pelster und Marita Mörchen organisiert hat. Was sie damit genau meint, das klärte das Orgateam in wenigen Worten auf: „Flower Power, flippig, Party und eben ein bisschen abgedreht, das waren wir und das war unsere Zeit.“ Und das sie das Party machen nicht verlernt hatten, das stellten die Ex-Pennäler der beiden Klassen, die seinerzeit von Frau Stiens und Frau Kleine-Brüning unterrichtet worden sind, am Samstag in der Festscheune bei Gisa Frenking dann auch unter Beweis. Es wurde viel gelacht, noch mehr erzählt und natürlich auch richtig abgetanzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6481023?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Mega-Serie der WWU Baskets endet in Schwenningen – aber noch ist alles drin
Alex Goolsby (r.) und die Baskets verloren erstmals seit Monaten wieder.
Nachrichten-Ticker