Schützen pflanzen neue Bäume
Königsallee erhält prächtigen Zuwachs

Ascheberg -

Die Königsallee wird in jedem Jahr mit neuen Bäumen ergänzt. Diesmal ist ein ganz Besonderer dabei . . .

Sonntag, 31.03.2019, 18:04 Uhr aktualisiert: 31.03.2019, 18:10 Uhr
Auf dass sie wachsen: Königin Birgit Weber, Königin Anja Reher, König Thorsten Mennemann, Königin Andrea Mennemann und König André Reher (v.r.) stießen auf die neu gepflanzten Bäume an.
Auf dass sie wachsen: Königin Birgit Weber, Königin Anja Reher, König Thorsten Mennemann, Königin Andrea Mennemann und König André Reher (v.r.) stießen auf die neu gepflanzten Bäume an. Foto: Tina Nitsche

Seit Samstag ziert mit dem Baum Nummer 310 ein Besonderer die Königsallee. Denn Bürgerschützenkönigin Birgit Weber griff zum Spaten und pflanzte eine „Präsidenten- Kirsche“. Besorgt hatte diese der Club AKC. Übersetzt heißt das Anti Kegel Club. Und eben dort war ihr Mann Frank Weber Präsident. „Und zwar auf Lebenszeit“, verriet Markus Klaverkamp. Zu Ehren und in Gedenken an ihren Präsidenten machten sich die Clubmitglieder deshalb so einige Gedanken, was den königlichen Baum angeht, der alljährlich von den hiesigen Schützenvereinen an der Königsallee gepflanzt wird. „Es sollte ein Baum sein, der die Charaktereigenschaften von Frank widerspiegelt“, so Markus Klaverkamp. Und eben der wurde mit besagter Präsidenten-Kirsche gefunden. Zeitweise auffällig so war der plötzlich verstorbene König. Und das symbolisiert nun die „Prunus Kanzan Praeses“ (Nelkenkirsche vom AKC mit Präsidentenkirsche übersetzt), die in wenigen Wochen anfangen wird zu blühen und damit ein farbenfrohes Highlight an der Königsallee setzt. Anspruchslos und frosthart sind die weitere Prädikate, die diesen Baum auszeichnen.

Bevor die amtierenden Majestäten die Ärmel hochkrempelten begrüßte Brudermeister Stefan Greive (St. Lambertus Osterbauer) die vielen Gäste an der Königsallee. Und dabei machte er deutlich, dass die Schützen viel leisten. „Nur das sehen die wenigsten, denn die meisten sehen uns ja nur bei den Feiern. Doch hinter den Kulissen passiert viel und die Schützenvereine hier in der Gemeinde tun eine ganze Menge“, so Greive. Die Liste wäre lang, sollte er alles aufzählen und sie würde sicherlich u.a. bei der Aktion Saubere Landschaft anfangen, bei der die Schützenvereine jedes Jahr aktiv mitmischen. Am Samstag stand jedoch nur für die amtierenden Majestäten Arbeit an. Und die hatte in diesem Falle mit einem grünen Daumen zu tun. Bevor die königlichen Hoheiten loslegten, läuteten die Kanoniere das Spektakel mit Böllerschüssen ein. Und dann hieß es zupacken. Thorsten und Andrea Mennemann, das amtierende Königspaar der Schützenbruderschaft St. Katharina Berg und Tal pflanzten eine Eiche. „Die hat eine so schöne Herbstfärbung“, verriet Andrea Mennemann, weshalb sie und ihr Mann sich für diesen Baum entschieden haben. König André Reher und seine Königin Anja verewigten sich als amtierendes Königspaar der Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer mit einem Spitzahorn. Auch sie wählten ihren Baum wegen der schönen Herbstfärbung. Der besondere Baum von König Frank Weber und Königin Birgit Weber jedoch, der wird schon in wenigen Wochen farbige und unglaubliche Blütenakzente an der Königsallee setzten und so an einen König erinnern, der außergewöhnlich war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6509869?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker