Osterfeuer erstmals ohne Hasenparty
Ehrenamt stößt an Grenzen

Ascheberg -

Löschzug Ascheberg und Heimatverein organisierten am Sonntag wieder einen gemütlichen Osterfeuer-Abend mit Biergartenatmosphäre. Gleichwohl musste die Hasenparty angesichts der dünnen (ehrenamtlichen) Personaldecke ausfallen.

Montag, 22.04.2019, 17:30 Uhr aktualisiert: 24.04.2019, 16:36 Uhr
Die Geschwister Theresa und Felix freuten sich ebenso wie viele andere am Sonntagabend über das Osterfeuer am Breil
Die Geschwister Theresa und Felix freuten sich ebenso wie viele andere am Sonntagabend über das Osterfeuer am Breil Foto: Tina Nitsche

Rasant breitete sich das Feuer aus. Die Flammen stiegen empor und boten einen spektakulären Anblick, als sie sich orangerot und kontrastreich gegen den Abendhimmel abhoben. Da konnte am Sonntagabend niemand widerstehen. Doch nahe heranrücken ans Osterfeuer – das wollte niemand so wirklich. „Puh ist das warm, wenn ich da an letztes Jahr denke, da hat uns das Feuer gewärmt, da standen wir hier in Winterjacken“, erinnerte sich Armin Klaverkamp. Auch die Geschwister Felix und Theresa rückten schnell ab und nahmen Kurs auf die Wasserwand, die der Löschzug Ascheberg aufgebaut hatte.

An diesem Ostersonntag war vieles anders als im vergangenen Jahr: Warme Temperaturen, strahlender Sonnenschein – Biergartenatmosphäre am Bahnhofsweg bei Familie Frenking. Für letztere hatten der Löschzug Ascheberg und der Heimatverein Ascheberg als Organisatoren des traditionellen Osterfeuers gesorgt. Tische und Bänke luden zum Verweilen ein, der Kolpingspielmannszug unterstützte das muntere Spektakel musikalisch. Die Aktiven begleiteten auch den Umzug von der Kirche. Dort wurden die Fackeln nach der heiligen Messe mit Hilfe der Osterkerze entzündet und von der Jugendfeuerwehr zum Bahnhofsweg getragen.

Die Blauröcke bewährten sich auch als Grillmaster und als Servicekräfte auf dem Bierwagen. Dort wurde es für sie dann auch einmal kurz anstrengend: Sie mussten mit einer kleineren Crew auskommen, weil die Kollegen zu einem Einsatz gerufen wurden. Der gemeldete Brand entpuppte sich jedoch als gemeldetes Osterfeuer. Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Im Gegenteil – sie war bestens.

Andreas Denker, Jörg Bußmann, Tobias Klaas und Yannick Olbrich, die das Orga-Team beim Löschzug Ascheberg bildeten, waren mehr als zufrieden. Der Abend klang gemütlich aus, allerdings erstmals ohne anschließende Hasenparty. „Das ist der dünnen Personaldecke geschuldet, da stößt Ehrenamt dann irgendwann an seine Grenzen“, begründeten Denker und Bußmann die Änderung. Beide machten, ebenso wie der stellvertretende Löschzugführer Markus Kimmina, deutlich, dass neue Mitglieder jederzeit willkommen sind. „Interessierte können an jedem ersten und dritten Montag im Monat ab 20 Uhr am Feuerwehrgerätehaus vorbeischauen. Infos und Ansprechpartner finden sich aber auch auf der Homepage der Gemeinde Ascheberg (Rubrik Rat & Verwaltung).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6560212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Seltener Herkuleskäfer geschlüpft
Diese Herkuleskäfer-Weibchen der seltenen Art Morishimai ist vor wenigen Tagen bei Züchter Dr. Dr. Reinhard Hübers aus dem Kokon geschlüpft.
Nachrichten-Ticker