Mit mehr Pep in die neue Spielsaison
Blaskapelle entstaubt ihr Repertoire

Ascheberg -

BKA steht für Musik. Zumindest in diesem speziellen Fall steht die Abkürzung nicht für Bundeskriminalamt.

Donnerstag, 25.04.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 26.04.2019, 18:30 Uhr
Ihren ersten Auftritt legte die BKA in diesem Jahr bei der Gewerbeschau West hin. Zu den Schützenfest wartet die Truppe nun mit neuem Repertoire auf.
Ihren ersten Auftritt legte die BKA in diesem Jahr bei der Gewerbeschau West hin. Zu den Schützenfest wartet die Truppe nun mit neuem Repertoire auf. Foto: tani

BKA steht für Musik. Zumindest in diesem speziellen Fall steht die Abkürzung nicht für Bundeskriminalamt. „Sondern für Blaskapelle Ascheberg“, klären Manni Hölscher und Hendrik Fallenberg auf. Die sprichwörtlich wohlklingende Variante also. Nun verbinden die meisten mit Blasmusik ja eher das Jagdhornsignal, Märsche oder Melodien aus dem Spessart. Weit gefehlt. Die Blaskapelle Ascheberg zieht da andere musikalische Seiten auf. Modern, Ohrwürmer, die durchaus auch im Radio die Runde drehen oder Songs, die die Hitlisten anführen. „Das ist dann eher unser Repertoire“, macht Hendrik Fallenberg, zweiter Vorsitzender der BKA deutlich.

Der Fokus liegt auf Rhythmus und Schwung. „Denn das Publikum hat sich im Laufe der Jahre geändert und selbst die Älteren bleiben sehr viel länger jung“, weiß Hölscher, Vorsitzender der BKA. Logisch also, dass die Ascheberger Kombo da mit der Zeit geht. Und das funktioniert nur, wenn man etwas dafür tut. Üben, üben, üben lautet die Devise. Und zwar alle gemeinsam. Wie? Die BKA hat eine Übungseinheit der besonderen Art eingelegt. Dafür lag ein ganzer Tag lang Musik in der Luft, als sie sich auf den Hof von Claus Zobel zum ersten gemeinsamen Übungstag zurückgezogen haben. Eigens dafür hatten sich die Musiker mit Otto Frank einen ausgebildeten Musiklehrer ins Boot geholt. „Damit es dann auch sicher klappt mit den flotten Tönen“, schmunzelte Hölscher.

Die Entscheidung war richtig! Die Resonanz bestens, 22 Mitglieder griffen zu den Instrumenten und feilten am neuen Repertoire. „Game of Throne“, „My dream“, Wake me up“ sind nur einige Neuzugänge, die die Musiker „nun drauf haben“, so Fallenberg. Moderne Stücke, die auch neue Mitglieder anlocken sollen. Denn die BKA hat ihren Nachwuchs im Blick. Ein Grund übrigens auch, um musikalisch mit dem angestaubten Image aufzuräumen. Ein peppiges, modernes Repertoire, so hofft der Verein, lockt dann auch jüngere Musikanten an. Der Übungstag als solches, war allerdings sehr viel mehr.

Cornelius Grave war regelrecht begeistert. Seine Erwartungen wurden erfüllt. „Wir haben viel Neues gelernt“. Ina Goßheger fand vor allem super, „dass wir so viel mehr Zeit hatten, auch für persönliche Dinge, mehr ins Detail gehen konnten und dieser Tag auch die Gemeinschaft gestärkt hat.“ Ihren ersten Auftritt hat die BKA dieses Jahr bereits auf der Gewerbeschau hingelegt. Für die anstehende Schützenfestsaison, „da sind wir jetzt bestens gerüstet und werden mit neuen Stücken musikalisch richtig viel Schwung auf die Veranstaltungen zaubern“, so das BKA-Vorstandsteam.

Zum Thema

Interessenten, die bei der BKA mitmischen möchten, können einfach an den Übungsabenden, die jeweils dienstags von 20 bis 22 Uhr im Feuerwehrgerätehaus stattfinden, vorbeischauen, oder beim Vorsitzenden Manfred Hölscher, ' 0 25 93/16 60 anrufen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6563567?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Fußball: 3. Liga: Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Nachrichten-Ticker