Oliver Heike wird neues Vorstandsmitglied
Ein sportlicher Bänker aus Enniger

Ascheberg -

Er ist Familienvater, sportlich und verändert sich alle 15 Jahre gerne beruflich. Zum 1. November wechselt Oliver Heike zur Volksbank Ascheberg-Herbern.

Mittwoch, 03.07.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 04.07.2019, 13:54 Uhr
Oliver Heike stellte sich den Volksbank-Vertretern vor.
Oliver Heike stellte sich den Volksbank-Vertretern vor. Foto: hbm

Oliver Heike (49), verheiratet, eine Tochter, wechselt zum 1. November vom Vorstand der Volksbank Enniger-Ostenfelde-Westkirchen in den Vorstand der Volksbank Ascheberg-Herbern. Der „Neue“ ist begeisterter Sportler, hat früher als Torhüter für LR Ahlen etwa gegen Davaria Davensberg , aber nie gegen Ascheberg oder Herbern gespielt. Heike spielte Tennis und Tischtennis im Verein, war bis sich Knieprobleme einstellten, begeisterter Skifahrer. Heute unterstützt er die auf dem Familienpony reitende Tochter. Heike ist Vorsitzender des SuS Enniger und sitzt auf dem Thron der örtlichen Schützen.

Beruflich startete er nach dem Abitur auf dem St.-Michael-Gymnasium in Ahlen eine Lehre bei der Dresdener Bank, bei der er 15 Jahre arbeitete. Der Wechsel 2004 zur Volksbank in seinem Dorf „war ein echter Kulturschock, weg von Banken, deren Kunden Nummern sind“, hin zu schnellen und flexiblen Entscheidungen in überschaubaren Kundenbeziehungen. 2010 wurde Heike in den Vorstand der Volksbank berufen, deren Zahlen etwa halb so groß sind wie in Ascheberg. Das Ziel, die Selbstständigkeit zu erhalten, sei erreicht worden.

Zum zweiten Mal wechsele er nach 15 Jahren wieder den Arbeitgeber. Einerseits, weil „ich gespürt habe, dass etwas Neues kommen muss“. Andererseits auch, weil ihn das gute Umfeld in Ascheberg reize: „Sie haben hier eine tolle Infrastruktur mit vielen Betrieben.“

Den Mitarbeitern versprach Heike, dass er sich wie in der Sportvergangenheit als Teamplayer sehe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6746567?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker