Erlöse aus Adventskalenderverkauf übergeben
Aus Winterspaß wird Sommerfreude

Ascheberg -

Aus einem winterlichen Vergnügen wird ein Sommerspaß: Die Bürgerstiftung Ascheberg und die Kaufmannschaft von Pro Ascheberg haben einen Teil des Erlöses aus dem Ascheberger Adventskalender übergeben.

Mittwoch, 10.07.2019, 19:00 Uhr
Bürgerstiftung und Pro Ascheberg stehen hinter Projekten, die aus Adventskalender-Mitteln gefördert werden: (hinten v.l.) Christiane Reher, Reinhard Hartwig (beide Bürgerstiftung) und Bernd Heitmann (Pro Ascheberg), (vorne v. l.) Jennifer Brand (Grashüpfer), Kathrin Mühlenbäumer (Handballer TuS Ascheberg), Magdalena Keute (Zeltlager Davensberg) und Frank Neve (Burgturmspielschar Davensberg).
Bürgerstiftung und Pro Ascheberg stehen hinter Projekten, die aus Adventskalender-Mitteln gefördert werden: (hinten v.l.) Christiane Reher, Reinhard Hartwig (beide Bürgerstiftung) und Bernd Heitmann (Pro Ascheberg), (vorne v. l.) Jennifer Brand (Grashüpfer), Kathrin Mühlenbäumer (Handballer TuS Ascheberg), Magdalena Keute (Zeltlager Davensberg) und Frank Neve (Burgturmspielschar Davensberg). Foto: hbm

Aus einem winterlichen Vergnügen wird ein Sommerspaß: Die Bürgerstiftung Ascheberg und die Kaufmannschaft von Pro Ascheberg haben einen Teil des Erlöses aus dem Ascheberger Adventskalender übergeben. „Weil alle Preise gestiftet waren, wurden nur die Druckkosten abgezogen“, informierte Bernd Heitmann , Vorsitzender von Pro Ascheberg, bei der Spendenübergabe. Für die Bürgerstiftung hielten Reinhard Hartwig und Christiane Reher fest, dass die mögliche Summe noch nicht ausgeschöpft worden ist. „Wir benötigen aber Projekte, wofür das Geld eingesetzt werden soll, weil wir nicht mit der Gießkanne vorgehen“, sagte Hartwig.

Übergeben wurden die Spenden vor dem neuen Gebäude der Grashüpfer. Die Kita in Trägerschaft der Jugendhilfe Werne hat nicht gleich alles angeschafft, was möglich ist, sondern lässt die Spielmaterialien langsam wachsen. Von der 1500 Euro-Spende werden Dinge für kleine Forscher, beispielsweise Mikroskope, angeschafft. Die Grashüpfer, so Leiterin Jennifer Brandt, fühlen sich inzwischen in den neuen Räumen zu Hause. Beim Tag der offenen Tür am 31. August (Samstag) haben nicht nur die Angehörigen der Steppkes die Möglichkeit, den Kindergarten von 11 bis 17 Uhr zu besuchen.

Mit 600 Euro wird die Wangerooge-Fahrt der Handballer des TuS Ascheberg gefördert. Dort war in diesem Jahr der Bedarf an Hilfe so groß, dass die Betreuer über eine Heinzelmännchenaktion um Spenden geworben hatten. Ebenfalls 600 Euro geht an das Zeltlager der St. Anna-Gemeinde. 1000 Euro sind für die Burgturmspielschar bestimmt. Sie möchte neue Technik anschaffen. „Davensberg und Ascheberg haben wir berücksichtigt, weil die Preise aus beiden Orten gestiftet worden sind“, erklärte Heitmann zur Verteilung.

Für die noch zur Verfügung stehenden Gelder können sich Interessenten bei der Bürgerstiftung Ascheberg bewerben. Sie ist natürlich auch für Spendengelder offen, die beispielsweise für Kinder und Jugendliche gedacht sind. Die Bürgerstiftung selbst arbeitet aktuell intensiv am Benefizkonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps Münster am 12. November (Dienstag) in der Pfarrkirche St. Lambertus.

Das erfreuliche für alle, der Spaß geht im Winter weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6768458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker