Amtsblatt mit Verordnung
Vier Sonntage sind verkaufsoffen

Ascheberg -

Verkaufsoffene Sonntage sind umstritten. Die Gemeinde Ascheberg hat per Satzung vier Öffnungsmöglichkeiten für Geschäfte geregelt.

Sonntag, 21.07.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 11:54 Uhr
Wenn Jacobikirmes ist, dürfen die Geschäfte öffnen.
Wenn Jacobikirmes ist, dürfen die Geschäfte öffnen. Foto: Heitbaum

Verkaufsoffene Sonntage sind umstritten. Die Gemeinde Ascheberg hat per Satzung vier Öffnungsmöglichkeiten für Geschäfte geregelt. Im Amtsblatt werden der 28. Juli und der 27. Juli 2020 als verkaufsoffen ausgewiesen. Beide sind im Umfeld der Ascheberger Jacobikirmes. Dazu stehen in der „ordnungsbehördlichen Verordnung“ der 5. April 2020 und der 28. März 2021. Diese beiden Sonntage werden dem Frühlingsmarkt in Herbern zugeordnet. Beide Ausnahmen gelten nur in einem räumlichen Umfeld von 750 Metern rund um die Veranstaltungsfläche.

In der politischen Beratung zu dem Thema war auch über einen verkaufsoffenen Sonntag in der Adventszeit nachgedacht worden, um an den früheren Weihnachtsbummel anknüpfen zu können. Die „Zauberhafte Adventszeit“ ist aber nach den letzten Urteilen des Verwaltungsgerichtes nicht genehmigungsfähig. Dafür braucht es einen Markt oder eine Veranstaltung als Hauptattraktion. Ihr dürfen quasi als Zugabe verkaufsoffene Sonntage folgen.

Wenn die Überlegungen in der Ortschaft Ascheberg zu einem Weihnachtsmarkt tatsächlich erfolgreich seien, könne auch im Herbst noch ein verkaufsoffener Sonntag erlaubt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6790297?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Maskierte überfallen Tankstelle mit Brechstange
Die Polizei Münster bittet um Hinweise auf zwei Männer nach einem Tankstellenüberfall.
Nachrichten-Ticker