Baukosten von 290 000 Euro
Neuer Kanal fürs Regenwasser

Ascheberg -

Einen Fehler und Schäden im unterirdischen Kanalsystem beseitigt die Gemeinde Ascheberg im Zulauf des Eschenbaches.

Mittwoch, 24.07.2019, 18:00 Uhr
Die Eschenbachstraße ist von den Kanälen schon gekreuzt worden. Sie wurde gestern asphaltiert und steht für die Kirmesumleitung zur Verfügung.
Die Eschenbachstraße ist von den Kanälen schon gekreuzt worden. Sie wurde gestern asphaltiert und steht für die Kirmesumleitung zur Verfügung. Foto: hbm

Einen Fehler und Schäden im unterirdischen Kanalsystem beseitigt die Gemeinde Ascheberg im Zulauf des Eschenbaches. Auf 170 Metern werden dort Regenwasserkanäle erneuert.

„Als wir für die Königsallee geplant haben, ist aufgefallen, dass der Regenwasserkanal zum Eschenbach einen Versatz von 30 Zentimetern hat. Das Wasser blieb davor immer stehen“, erläuterte Michaela Ringelkamp vom Tiefbauamt der Gemeinde Ascheberg auf WN-Anfrage. Eine Inspektion des nächsten Stückes habe dann Schäden zutage befördert: „Der bauliche Zustand war desolat“, sagt die Verwaltungsmitarbeiterin. Für den maroden Teil habe man zuerst die Liner-Sanierung geprüft. Dabei wird ein mit Reaktionsharz getränkter Glasfaser- oder Filzschlauch in den Kanal eingeführt. Er wird exakt auf den Innendurchmesser des zu sanierenden Kanalabschnitts zugeschnitten und gegen die Innenwände des Kanals gepresst. „Die Angebote für diese Methode waren aber sehr teuer, so dass wir uns für die offene Bauweise entschieden haben“, erklärt Ringelkamp.

Gearbeitet wird beim Kanalbau „bergauf“, so dass das Wasser im fertigen Teil schon fließen kann. Die Bauarbeiter starteten darum auch im Eschenbach und kreuzten zuerst die gleichnamige Straße. Gestern wurden dort die letzten Asphaltarbeiten durchgeführt, so dass die Straße wieder frei ist. Ringelkamp greift auch der Frage vor, warum die Arbeiten ausgerechnet vor Kirmes laufen müssen, wenn die Eschenbachstraße stärker befahren ist: „Wir wollen den vorderen Bereich fertig haben, wenn die Schulen wieder beginnen. So vermeiden wir, dass die Kinder durch die Baustelle müssen.“

Die Rohre an der Nordkirchener Straße haben einen Durchmesser von 1,20 Metern und liegen im Bereich des Netzwerk-Gebäudes von St. Georg schon. Jetzt wird der Kanal unter den Parkplätzen ersetzt.

Die Gemeinde beziffert die Baukosten der Sanierungsarbeiten auf 290 000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6802229?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker