Rammarbeiten in der Nacht
Bahn probt fürs Sanieren

Ascheberg -

Die Bahn probt das Sanieren des maroden Bahndamms bei Ascheberg. Dabei kann es nachts laut werden.

Freitag, 23.08.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 23.08.2019, 22:14 Uhr
Der Bahndamm wird saniert.
Der Bahndamm wird saniert. Foto: hbm

Die Deutsche Bahn bereitet die Reparatur der beschädigten Abschnitte des Bahndamms zwischen Münster und Lünen vor.

Die Vorbereitungen für die Reparatur der beschädigten Abschnitte zwischen Münster und Lünen laufen auf Hochtouren. Für die Reparatur werden auf einer Gesamtlänge von rund fünf Kilometern an zwei Bereichen (Werne und Ascheberg) beidseitig der Gleise Spundwände eingebracht und horizontal miteinander verspannt.

Zwischen dem 1. und 7. September 2019 führt die Deutsche Bahn einen Testlauf für das Bauverfahren durch, um die Erkenntnisse in die Planungen einzuarbeiten. Die DB will damit u.a. untersuchen, wieviel Zeit für die auch Rammungen notwendig sind, um den Zeitplan für die Hauptbauarbeiten minutiös eintakten zu können. Ziel ist es, planmäßig und pünktlich die notwendigen Arbeiten durchführen zu können.

Die Arbeiten finden nachts während der Betriebsruhe statt, um den Bahnverkehr nicht einzuschränken. Es finden insgesamt sechs Proberammungen in Ascheberg und Werne statt. Die lärmintensiven Rammungen dauern voraussichtlich je etwa 30 Minuten.

Ab November starten die ersten Vorarbeiten für die Sanierung der beschädigten Bereiche, u.a. mit Vegetationsarbeiten. Außerdem müssen Zuwegungen zum Gleis hergestellt werden. Die Hauptbauarbeiten sollen im Januar beginnen.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6867988?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Ulf Schlien: Abschied von einem „unverwechselbaren Typen“
Präses Annette Kurschus hatte Ulf Schlien im Februar 2018 ins Amt eingeführt – nun hielt sie die Predigt beim Gedenkgottesdienst für den unerwartet verstorbenen Superintendenten.
Nachrichten-Ticker