100 Jahre im Zeitraffer
Leidenschaft in blau und gelb

Herbern -

Leidenschaft in blau und gelb – woher sie kommt, wie sie lebt, wohin sie führt: Mit einer einzigartigen Jubiläumsgala präsentierte der SV Herbern am Donnerstagabend 100 Jahre Sport und Gemeinschaft in Herbern.

Donnerstag, 29.08.2019, 22:20 Uhr aktualisiert: 30.08.2019, 12:51 Uhr
Der rote Teppich war gestern ausgerollt, auch eine Fotowand gab es. Hier nutzen sie die Jubiläumsorganisatoren. Sascha Klaverkamp hatte viele Pointen im Gepäck, beispielsweise den Ergebnisdienst per Brieftaube.
Der rote Teppich war gestern ausgerollt, auch eine Fotowand gab es. Hier nutzen sie die Jubiläumsorganisatoren. Sascha Klaverkamp hatte viele Pointen im Gepäck, beispielsweise den Ergebnisdienst per Brieftaube. Foto: Theo Heitbaum

Vor mehr als 600 Gästen im Festzelt servierte Moderator Sascha Klaverkamp einen kurzweiligen Ritt durch die Vereinsgeschichte. Er beamte sich in wichtige Jahre der Vereinshistorie, sorgte mit seiner ihm eigenen Schlagfertigkeit für Schmunzeln und Lachen bei den Gästen. Für die besten Pointen bediente er sich aber in der Vereinschronik. Klaverkamp machte mit dem Seitensprung des Bräutigams oder mit dem Nachrichtenwesen durch Brieftauben Appetit auf den Kauf des 200-Seiten-Buches, das nach der Gala erstmals über den Zelttisch ging und von Werner Storksberger vorgestellt wurde. Im Buch ist viel mehr zu lesen, als in knapp drei Stunden auf einer Bühne präsentiert werden kann. Aber es kamen alle Sparten des Vereins zu Wort.

Glückwunsch der Toten Hosen

Warum die Leidenschaft in blau und gelb Menschen befällt und nicht mehr loslässt, erklärte Robert Heitmann: „Im Ferienlager wird den Kindern das Herz des SV Herbern eingepflanzt.“ Toni Brockmeier wusste zu berichten, dass gerade in den Lagern der Blick auf Jugendliche gerichtet wird, die später in Vereinsarbeit eingebunden werden: „Da sieht man schon, wen man später ansprechen kann.“

100 Jahre SV Herbern

1/108
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum
  • Foto: Theo Heitbaum

Gestartet wurde im Jahr 1988 mit dem ersten Westerwinkelwaldlauf. Oliver Schuschel und Petra Lenfers Lüker stellten den Westerwinkel-Lauftreff vor und erklärten, warum es keinen Marathon geben wird. „Wir bieten so viel an, das wollen wir gut machen und es reicht für Herbern“, erklärte Schuschel.

Bürgermeister Dr. Bert Risthaus würdigte das besondere Engagement des SV Herbern: „Sie kommen nicht nur mit Ideen, sondern haben immer einen Plan hinterlegt.“ Und weiter: „Ohne des SVH wären Herbern und die Gemeinde um einiges ärmer.“

Der SV Herbern im WN-Archiv

1/152
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Das Jubiläumsspiel mit Peter Bäumer

    Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: WN-Archiv
  • Foto: tm
  • Foto: tm
  • Foto: tm
  • Foto: iss
  • Foto: iss
  • Foto: chh
  • Foto: rtu
  • Foto: chh
  • Foto: rtu
  • Foto: hbm
  • Foto: chrb
  • Foto: rtu
  • Foto: iss
  • Foto: mib
  • Foto: tm
  • Foto: tm
  • Foto: chh
  • Foto: tm
  • Foto: chh
  • Foto: hbm
  • Foto: chrb
  • Foto: chh
  • Foto: chrb
  • Foto: hh
  • Foto: chrb
  • Foto: chrb
  • Foto: tm
  • Foto: tm
  • Foto: chrb
  • Foto: chh
  • Foto: mib
  • Foto: chh
  • Foto: pr
  • Foto: Christ
  • Foto: Verein
  • Foto: SV Herbern
  • Foto: SV Herbern
  • Foto: Verein
  • Foto: Verein
  • Foto: Verein
  • Foto: Lauftreff Herbern/Kai Pfeffer
  • Foto: pst
  • Foto: Tina Nitsche
  • Foto: rau
  • Foto: SYSTEM
  • Foto: SYSTEM
  • Foto: Verein
  • Foto: Verein
  • Foto: Verein
  • Foto: Verein
  • Foto: Botzum
  • Foto: Verein
  • Foto: tm
  • Foto: chrb
  • Foto: flo
  • Foto: SV Herbern
  • Foto: R. Penno

Etwa um das Hallengeschehen, über das Doris Nägeler und Dennis Heitmann berichteten, die Tennisabteilung, die Reinhard Hartwig und Heiner Brannekemper vorstellten, den Radsport, für den Reinhard Kober, Matthias Struhkamp und Josef Soester auf den Bühne kamen. Werner Heitmann berichtete über Plätze und Heime, Ede Steffens und Udo Holzenkämpfer waren die Fußballsprecher im Scheinwerferlicht. Und fürs Jubiläumsjahr holte Klaverkamp den Vorsitzenden Jürgen Steffen auf die Bühne.

Vor der Gala hatte der Fußballkreis Münster für DFB, FLVW und den Kreis gratuliert und Sabine Bäumker mit der silbernen Verdienstnadel ausgezeichnet. Frank Heidemann wurde der DFB-Ehrenamtspreis 2018 zuteil. Ohne Mikrofon gratulierten die benachbarten Sportvereine und die Herberner Vereine. Denn schließlich hält das ganze Dorf in der Leidenschaft in blau und gelb zusammen.

Fußballfunktionär Rauball gratuliert dem SV Herbern

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6885466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Viel Aufwand für Menschen mit Behinderung und Angehörige
Die Arbeit macht ihm Spaß: Seit 25 Jahren arbeitet Klaus-Peter Bomba in der Schreinerei der Freckenhorster Werkstätten des Caritas-Kreisverbandes in Warendorf.
Nachrichten-Ticker