Ehrenamtliche unterstützen Rettungsdienst
Sichere Bank für den Notfall

Ascheberg -

Ehrenamtliche habe die Bänke im Gemeindegebiet mit Nummernschildern ausgestattet. Im Notfall können diese Standorte von Helfern schnell gefunden werden.

Donnerstag, 19.09.2019, 14:50 Uhr
Norbert Wünnemann, Alfons Voß und Bernhard Bomholt (vorne v.l.) sowie Egon Zimmermann und Thomas Stohldreier (hinten v.l.) freuen sich über die gepflegten Bänke, die mit Notfallschildern ausgestattet worden sind.
Norbert Wünnemann, Alfons Voß und Bernhard Bomholt (vorne v.l.) sowie Egon Zimmermann und Thomas Stohldreier (hinten v.l.) freuen sich über die gepflegten Bänke, die mit Notfallschildern ausgestattet worden sind. Foto: Böhnisch

Rund 144 gepflegte Bänke laden in allen drei Ortsteilen der Gemeinde Ascheberg zum Verweilen ein. Einige stehen auch weit abgelegen im Außenbereich. Doch im Ernstfall muss auch solch ein Standort von Helfern schnell gefunden werden können. Daher haben nun 16 ehrenamtliche Unterstützer des Vereins „Natur und Pflege 99“ unter Federführung von Alfons Voß sowie einige Aktive aus dem Heimatverein Herbern unter Anleitung des Vorsitzenden Egon Zimmermann die Bänke mit Notruf-Schildern ausgestattet, teilt die Gemeinde mit.

„Wir haben an fast allen Bänken Schilder befestigt“, erklärt Voß. „Wenn allerdings zwei Bänke nahe beieinander stehen, brauchte nur eine Bank ein Schild.“ Egon Zimmermann erklärt: „In Herbern sind wir inzwischen mit der Montage der Schilder ebenfalls fast fertig.“ Anhand der laufenden Nummer kann die Leitstelle nun im Falle eines Notrufs den Standort einer Bank rasch erkennen und einen Rettungswagen schicken.

Im Auftrag des Wirtschaftsförderungsausschusses wurde die konkrete Umsetzung von Thomas Stohldreier, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales der Gemeinde Ascheberg, mit dem Heimatverein Herbern und „Natur und Pflege 99“ abgestimmt: „Es ist toll, dass sich so viele Ascheberger ehrenamtlich für Aufbau, Pflege und Reparatur der Bänke einsetzen“, erklärt Stohldreier. „Dieses Engagement verdient Dank und Respekt.“ Die Mitarbeiter der Fachgruppe Tiefbau und des Bauhofs haben das Projekt ebenfalls unterstützt, indem sie die Produktion der Schilder organisiert und die Standortkoordinaten der Bänke aufbereitet haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6941374?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Pro & Contra: Ampeltrittbretter: Günstige Innovation oder sinnlose Geldverschwendung?
Nachrichten-Ticker