Orga-Team spendet Erlös des Damenkleiderbasars
Finanzspritze belebt die Jugendarbeit

Ascheberg -

Der Damenkleiderbasar ist erneut gut gelaufen. So konnte das Basarteam aus dem Erlös jeweils 400 Euro an die OJA und die Jugendeinrichtung Charlie Brown überreichen.

Dienstag, 01.10.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 16:46 Uhr
Aus den Händen der Basarteam-Mitglieder nahmen Wencke Lemcken (6.v.r.) und Lars Nolte (3.v.l.) die Spenden für die Jugendarbeit entgegen.
Aus den Händen der Basarteam-Mitglieder nahmen Wencke Lemcken (6.v.r.) und Lars Nolte (3.v.l.) die Spenden für die Jugendarbeit entgegen. Foto: Tina Nitsche

Die Augen wurden groß und ein „Wow“ entfuhr Wencke Lemcken am Montagabend im Pfarrheim: „400 Euro, soviel?!“ zeigte sich die OJA-Mitarbeiterin begeistert, als das Basarteam ihr die Summe überreichte. Nicht minder freute sich Lars Bolte , der einen ebenso hohen Betrag für die Jugendeinrichtung Charlie Brown entgegennahm. „Diese Finanzspritze kommt sehr gelegen“, dankte er und verriet, dass die Spende in neue Möbel investiert werden soll. „Unsere Sofas sind so alt, dass wir da jetzt echt kräftig aussortieren mussten“. Auch Wencke Lemcken hatte einen Verwendungszweck parat: „Ein Teil wird in Spiele fließen, mit dem restlichen Geld finanzieren wir im kommenden Jahr für das Sommerferienprogramm einen Selbstbehauptungskursus während der Ganztagsbetreuung“, so die OJA-Mitarbeiterin. Gleichzeitig soll das Basarteam auf der Rückseite des Ferienprogramms dankend erwähnt werden, versprach Lemcken.

Die gespendeten 800 Euro stammen aus dem Erlös des Damenkleiderbasars am Samstag. Dort hatten 124 Anbieter 4357 Artikel zum Verkauf angeboten. 1387 davon wechselten die Besitzer. Auffallend war vor allem, „dass viele neuwertige Waren im Angebot waren“, verriet Henna Königskötter. Elly Wagemann und Martina Budek wiesen außerdem auf die enorme Schuhauswahl hin. „Und die sind richtig gut verkauft worden“, so Wagemann.

Überhaupt war der Basar bestens besucht. „Frau“ war in Shoppinglaune und manche der Damen „drehte dann auch mal drei Runden durch das Pfarrheim“, berichtete Alexandra Speemann. Logisch, bei dem breitgefächerten Angebot und dem guten Service. Gut, dass sich das Basarteam da über Zuwachs aus den eigenen Reihen freuen konnte. Mit Clara Weber und Johanna Wagemann packte auch der Nachwuchs mit an. Doch damit nicht genug an Auffälligkeiten. Denn nachdem die nicht verkauften Artikel zurücksortiert waren, freute sich die Ascheberger Tafel. „Denn enorm viel der nicht verkauften Waren sind gespendet worden“, so Speemann. Für das Basarteam geht es nun in die nächste Runde. Denn am 9. November steht ab 9 Uhr die Spielzeugbörse im Pfarrheim St. Lambertus an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6971794?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker