Ascheberg
PETA setzt Belohnung aus

Ascheberg -

Nach der Schrotsalve auf einen Kater in der Westerbauer, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro aus.

Donnerstag, 10.10.2019, 08:00 Uhr
 
  Foto: privat

Nach der Schrotsalve auf einen Kater in der Westerbauer, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise, die den Tierquäler überführen, aus. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden und können sich telefonisch unter ✆ 0 15 20-7 37 33 41 oder per E-Mail bei der Tierschutzorganisation melden – auch anonym.

„Es ist erschreckend, wie häufig brutale Übergriffe auf Katzen verübt werden“, sagt Judith Pein im Namen von PETA. Man verzeichne fast täglich Fälle, bei denen die Vierbeiner mit Luftdruckwaffen, Schrot oder Sportpfeilen beschossen, mit ätzenden Flüssigkeiten übergossen, getreten oder anderweitig misshandelt und gequält würden. „Wir setzen uns dafür ein, dass die Täter überführt und zur Rechenschaft gezogen werden. PETA fordert außerdem harte Strafen für Tierquäler, um eine abschreckende Wirkung zu erzielen. Wer wehrlose Tiere aus Spaß quält, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten gegenüber Menschen zurück.“

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6989854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker