Versammlung des RV St. Hubertus Ascheberg
Vereinsführung mahnt Fokus aufs Reiten als Team an

Ascheberg -

Bei der Herbstversammlung des RV St. Hubertus Ascheberg wurden auch kritische Töne laut. Die Vereinsführung mahnt – bei aller Freude über sportliche Erfolge im Einzelwettkampf – an, dass Reiten als Teamsport wieder stärker in den Fokus rückt.

Sonntag, 13.10.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 15.10.2019, 17:26 Uhr
Dagmar Oesteroth und Martin Fallenberg freuen sich über Einzelerfolge, pochen aber auf mehr Teamsport.
Dagmar Oesteroth und Martin Fallenberg freuen sich über Einzelerfolge, pochen aber auf mehr Teamsport. Foto: lwo

WM-Pokal im Einzel und trotzdem nicht restlos glücklich. So erging es den Mitgliedern des Reitvereins St. Hubertus Ascheberg bei der Herbstversammlung am Freitagabend im Reiterstübchen. Erster Vorsitzender Martin Fallenberg und Geschäftsführerin Dagmar Oesteroth freuten sich einerseits über die Erfolge im Einzelwettkampf beim Kreisturnier, andererseits lag auch große Enttäuschung beim Vorstand und den Mitgliedern darüber vor, dass kein Mannschaftsteam angetreten ist, was eine Debatte über die Wichtigkeit des Teamsports im Verein auslöste.

„Einzelerfolge sind immer super, aber neben der Jugendarbeit ist der Teamsport das Wichtigste für unsere Außendarstellung“, so Fallenberg. Auch Oesteroth appellierte, dass man „stolz sein könne, für ein Team reiten zu können“. Um dem Ganzen wieder etwas mehr Schwung zu verleihen, wurde eine neue Reitlehrerin für das Winterhalbjahr hinzugenommen, außerdem kam der Vorschlag, mal bei einem großen Verein zu hospitieren, um zu sehen, wie dort gearbeitet wird.

Man kann stolz sein, für ein Team reiten zu können.

Dagmar Oesteroth

Gesprochen wurde auch über die Fuchsjagd am folgenden Tag in Herbern, doch das größte Highlight war natürlich die eigene Fuchsjagd am 26. Oktober. Beginnend mit der heiligen Messe um 8 Uhr, folgt um 9.30 Uhr der Geländeritt. In Richtung Ottmarsbocholt sind Haltestationen die Familien Breitner, Kock und Klaas.

Weitere Termine sind der Vierkampf in Havixbeck vom 9. bis 10. November und die Nikolaus-Feier am 8. Dezember. Zudem ist noch ein Dressurlehrgang in 2019 geplant sowie ein Treffen für die Eltern der reitenden Kinder, damit sie den Umgang mit den Pferden lernen können.

Vor der Schließung der Versammlung wurde noch ein herzliches Dankeschön an Damaris Bröcker ausgesprochen, die die Homepage des Vereins rundum überarbeitet hatte. Dann wünschte Fallenberg noch ein schönes Beisammensein: „Es müssen ja noch nicht alle direkt nach Hause rennen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6997211?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker