St. Katharina Berg und Tal
Mitgliederzahl steigt auf 320 Schützenbrüder an

Ascheberg -

Ehrungen, Biwak und Weinprobe, lustige Anekdoten und gute Stimmung brachte die Mitgliederversammlung der Schützenbruderschaft Berg und Tal am Samstagabend im Erdbüsken.

Montag, 11.11.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 13.11.2019, 15:46 Uhr
Vorstand und Geehrte bei der Schützenbruderschaft St. Katharina Berg und Tal (v.l.): Stephan Adamczyk (Kassierer), Christian Raters (Oberst), Robert Schmermann, Norbert Naber (Geehrte), Stephan Schürmeyer (Präses), Helmut Bourichter (Geehrter), Thorsten Mennemann (Schriftführer) und Michael Frye (1. Brudermeister).
Vorstand und Geehrte bei der Schützenbruderschaft St. Katharina Berg und Tal (v.l.): Stephan Adamczyk (Kassierer), Christian Raters (Oberst), Robert Schmermann, Norbert Naber (Geehrte), Stephan Schürmeyer (Präses), Helmut Bourichter (Geehrter), Thorsten Mennemann (Schriftführer) und Michael Frye (1. Brudermeister). Foto: lwo

Ehrungen, Biwak und Weinprobe, lustige Anekdoten und gute Stimmung brachte die Mitgliederversammlung der Schützenbruderschaft Berg und Tal am Samstagabend im Erdbüsken. 25 neue Mitglieder lassen die Mitgliederzahl auf starke 320 steigen. Bernhard Hattrup , Norbert Naber , Robert Schmermann und Geburtstagskind Paul Schulze Frenking wurden für 25 Jahre, Helmut Bourichter für 40 und Wilfried Schulte Strathaus sogar für 50 Jahre in der Bruderschaft ausgezeichnet. Zu besprechende Highlights aus der Vergangenheit waren neben dem Schützenfest die Landschaftssäuberung mit Imbiss auf dem Bauernhof St. Georg und die Baumpflanzaktion aus dem März. Außerdem erfreuten sich die Mitglieder am Maigang, der Weinprobe im August und der Radtour im September.

Den Bericht der Schießriege übernahm derweil Schießmeister Frank Pusch. Neben den Schießturnieren, dem Panzerpokal-Schießen und dem Dorfpokalschießen veranstaltete die Schießabteilung außerdem noch die Willingen-Tour, eine Radtour in die Davert und eine Planwagen-Fahrt. Eine größere Radtour zum Bezirksverband gab es auch, ab hier wurden auch die Anekdoten immer interessanter.

Die Jungschützen standen dem in nichts nach, sie zählen mittlerweile 59 aktive Mitglieder, „eine sehr starke Zahl“ wie Brudermeister Michael Frye anmerkte. Markus Kühnhenrich als neuer Vize-Jungschütze berichtete über das Üben des Marschierens und die Einstimmung aufs Schützenfest und erinnerte dabei an die anstehende Winterwanderung am 28. Dezember. Viel gesprochen wurde natürlich über das eigene Schützenfest. Ludger Heubrock und seine Frau Petra sind das neue Königspaar. Bei den Jungschützen setzte sich David Siesmann durch und wählte seine Freundin Kim Kröger zur Königin.

Zum Abschluss wurde noch der geplante Weihnachtsbaumverkauf besprochen. Die Planungen dazu laufen. Außerdem erinnerte Präses Schürmeyer an das Gemeindejubiläum 2022, das groß gefeiert werden soll. „Wie ihr seht, haben wir in den nächsten Jahren neben dem Schützenfest noch viel weiteres zu feiern“, so Frye dazu. Die nächsten Termine für die Schützen sind das Panzer-Pokal-Schießen am 16. November, die Teilnahme am Volkstrauertag einen Tag später, der Seniorennachmittag am 7. Dezember und natürlich der Weihnachtsbaumverkauf am 14. und 15. Dezember.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7059970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker