Sparschwein gut gefüllt
Ladenhüter hilft Stiftung

Ascheberg -

Schlachtfest für die Bürgerstiftung. Das Sparschwein bei Ascheberg Marketing hat es aber überlebt. Es wird weiter gebraucht.

Mittwoch, 13.11.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 13.11.2019, 23:00 Uhr
Das Sparschwein war mit Spenden für das Buch „Ascheberg – Eine neue Gemeinde in alten Bildern“ gut gefüllt. Martin Bußkamp übergab das Geld an Josef Reher von der Bürgerstiftung.
Das Sparschwein war mit Spenden für das Buch „Ascheberg – Eine neue Gemeinde in alten Bildern“ gut gefüllt. Martin Bußkamp übergab das Geld an Josef Reher von der Bürgerstiftung. Foto: hbm

Das Schweinchen hat gefressen, nicht gegrunzt und still im Büro von Ascheberg Marketing gestanden. Gefüttert wurde es mit fünf Euro-Scheinen, die als Spende an die Bürgerstiftung Ascheberg beim Kauf des Buches „Ascheberg, eine Gemeinde in alten Bildern“ fällig wurden. „Das ist moderne Antiquariat“, schmunzelt Martin Bußkamp , Geschäftsführer von Ascheberg Marketing. Nach 20 Monaten in Ascheberg hat er nun nachgeschaut, wie viel Geld zusammengekommen ist. Und tatsächlich, es wurden in der Zeit 65 Bücher verkauft.

Erstmals wurde es von der Gemeinde Ascheberg 1983 mit Hilfe der drei Heimatvereine geschaffen. Nach dem Ausverkauf des blauen Werkes, gab es weiter ein großes Interesse an dem Bildband. Tatsächlich gelang es der Gemeinde, die Druckplatten aus der Druckerei in Meinerzhagen, die nach dem Erstellen der ersten Auflage aufgelöst worden war, über einen ehemaligen Mitarbeiter zu bekommen. Der Ardey-Verlag Münster ließ in einer Druckerei in Ibbenbüren die zweite Auflage erstellen. Von der 1000er Auflage, die im Sommer 2002 geliefert wurde, gingen 80 Exemplare gleich an Interessenten, die auf einer Warteliste standen.

Seit einiger Zeit ist der Markt gesättigt. Die Gemeinde hatte sich darum entschlossen, den Restbestand für eine Spende an die Bürgerstiftung aus dem Keller zu holen. Bei der Übergabe des Geldes für die 65 Bücher an Josef Reher aus dem Stiftungsrat stellte Bußkamp ihm weitere bis zu 250 Euro in Aussicht. Denn 50 Bücher warten noch auf Interessenten. Es wird auch die letzte Chance sein, alte Bilder aus den drei Orten für kleines Geld in Buchform zu erwerben. „Eine Neuauflage wird es nicht geben“, erklärt Bußkamp, der gleichzeitig nach neuen Ideen für ein ähnlich gelagertes Werk sucht.

„Wir sind für unsere Arbeit darauf angewiesen, dass wir solche Spenden erhalten“, dankte Josef Reher. Denn mit den Zinsen aus dem Stiftungskapital von 120 000 Euro sei wenig zu machen. Getan habe die Bürgerstiftung aber schon einiges: für Schulen, Vereine und Projekte, wie den Fitnessparcours am Caritas-Wohnhaus. 15 000 Euro habe man zweckgebunden für Bühnentechnik in der neuen Gemeindehalle zur Seite gelegt.

In der nächsten Woche steht zudem eine Aktion der Bürgerstiftung an. Sie präsentiert das Luftwaffenmusikkorps Münster bei einem Benefizkonzert in der St. Lambertus-Kirche. Am Dienstag (19. November) ist um 19.30 Uhr der Eintritt zu dem Konzert frei. Gesammelt werden Spenden für die Ascheberger Bürgerstiftung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7063471?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker