Statue im Garten des Malteserstifts St. Benedikt aufgestellt
Neuer Platz für die Jesus-Figur

Herbern -

Die Jesus-Figur, welche bis vor einem halben Jahr an der Ecke Bakenfelder Weg/Altenhammstraße mit Blick zum neuen Josefs Quartier stand, hat seit dieser Woche einen neuen Standort im Garten des Malteserstiftes gefunden.

Freitag, 29.11.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 02.12.2019, 16:35 Uhr
Im Garten des Altenheims am Bakenfelder Weg hat die Jesus-Figur einen neuen Platz gefunden. Andreas Fabritius und Petra Deiters brachten die Jesus-Figur zum Malteserstift.
Im Garten des Altenheims am Bakenfelder Weg hat die Jesus-Figur einen neuen Platz gefunden. Andreas Fabritius und Petra Deiters brachten die Jesus-Figur zum Malteserstift. Foto: iss

Die Jesus-Figur, welche bis vor einem halben Jahr an der Ecke Bakenfelder Weg/Altenhammstraße mit Blick zum neuen Josefs Quartier stand, hat seit dieser Woche einen neuen Standort im Garten des Malteserstiftes gefunden. Für Steinmetz Andreas Fabritius ist das Projekt eine Herzensangelegenheit.

„Jetzt kommt die Figur ganz anders zur Geltung“, lobte die Hausleiterin des Malteserstiftes, Nicole Fischer , nachdem die 150 Kilogramm schwere Statue aufgestellt worden war. Ein Kraftakt war dieses, bei dem jeder Handgriff sitzen musste. Andreas Fabritius wurde von Petra Deiters unterstützt. Das Duo sorgte mit Holzplatten, Sackkarre, Rollen und viel Geduld dafür, dass der heilige Jesus unbeschadet an seinen neuen Platz gehievt wurde. Im Vorfeld wurde ein Sockel montiert, worauf die Figur neuen Halt findet. Mit frisch angerührtem Mörtel wurden anschließend beide Elemente miteinander verbunden.

  Foto: iss

Im Juni hatte der Steinmetz die Statue abtransportiert. „Die Jesus-Figur wurde dann vorsichtig mit Wasserdruck vom Profi gesäubert und ein neuer Stellplatz im Garten des Altenwohnheims ausgesucht“, sagte Fabritius. Schätzungsweise ist die Figur zwischen 80 und 90 Jahre alt. Sie wurde aus Beton gegossen. Der Zahn der Zeit hatte seine Spuren an der Oberfläche hinterlassen. Diese ist teilweise porös, denn in all den Jahren war der Jesus allen Wetterlagen ausgesetzt. Dennoch, das betont Fabritius, ist der Zustand der Figur immer noch sehr gut.

  Foto: iss

2020 wird im Garten des Malteserstiftes ein weiterer Bewohner sein neues zu Hause finden – der heilige Joseph. Dieser war im Giebel des alten Krankenhauses befestigt und wurde vor dem Abriss abtransportiert. Auch hier ist Fabritius am Werk. „Diese Figur ist aus Sandstein und muss gerade auf der Rückseite noch aufgearbeitet werden. Im Frühjahr wird alles fertig sein, der Sockel für den heiligen Joseph steht auch schon.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7098195?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker