Statistik der Pfarrei St. Lambertus
Austritte haben sich verdoppelt

Ascheberg -

Die Zahl der Gemeindemitglieder in der Pfarrei St. Lambertus Ascheberg ist nur noch vierstellig. Die Jahresstatistik weist 9962 Katholiken aus.

Samstag, 04.01.2020, 15:00 Uhr
Die Zahl der Gemeindemitglieder in der Pfarrei St. Lambertus nimmt stetig ab. Auffällig im Jahr 2019 ist der starke Anstieg der Austritte.
Die Zahl der Gemeindemitglieder in der Pfarrei St. Lambertus nimmt stetig ab. Auffällig im Jahr 2019 ist der starke Anstieg der Austritte. Foto: Christ

Die Zahl der Gemeindemitglieder in der Pfarrei St. Lambertus Ascheberg ist nur noch vierstellig. Die Jahresstatistik für die Gemeinden St. Anna Davensberg, St. Benedikt Herbern und St. Lambertus Ascheberg weist 9962 Katholiken aus, das sind 95 weniger als vor einem Jahr. Besonders groß ist das Minus mit 65 in Davensberg, in Ascheberg ging die Zahl um 34 zurück, in Herbern kamen hingegen vier Gemeindemitglieder hinzu.

Die Zahl der Taufen ist mit 84 (11 Davensberg, 28 Herbern, 45 Ascheberg) nahezu konstant geblieben. Bei den Verstorbenen ist ein Rückgang von 112 auf 93 (15 Davensberg, 41 Herbern, 37 Ascheberg) zu notieren. Fast verdoppelt hat sich die Zahl der Menschen, die der Kirche den Rücken gekehrt haben. Nach 41 im Jahr 2018, waren es 2019 genau 80 Austritte (11 Davensberg, 28 Herbern, 41 Ascheberg).

28 Paare haben sich trauen lassen, drei sind dafür nach auswärts gegangen. Elf Jubelpaare feierten ihre Silberhochzeit, acht die Goldhochzeit und sechs die Diamantene Hochzeit.

Auf dem niedrigsten Niveau sind auch die Kirchenbesucherzahlen angekommen. Im Frühjahr wurden in den drei Kirchen 709 Messbesucher gezählt, im Herbst 763, das sind im Durchschnitt 736 Besucher. Vor zehn Jahren waren es noch 1409 Besucher.

Das höchste Spendenaufkommen ist dem Einsatz der Sternsinger zu Beginn des Jahres 2019 zu verdanken. Sie kehrten mit 27 885 Euro zurück. (16 112 Euro Herbern, 9469 Euro Ascheberg, 2304 Euro Davensberg). Die größte Spendenbereitschaft bei einer Kollekte wurde für Adveniat notiert. 25 451 Euro kamen bisher zusammen. 12 292 Euro in Herbern, 10 137 Euro in Ascheberg und 3022 Euro in Davensberg. Die Adventshaussammlung für die Caritas brachte 16 933 Euro. Bei Sonntagskollekten für die Kirche kamen 20 095 Euro zusammen. Für Jugendarbeit und Ferienlager wurden 16 342 Euro gespendet. An Misereor waren 12 259 Euro in den Klingelbeuteln.

Insgesamt kamen bei Kollekten, Spenden und Zuschüssen 157 849 Euro zusammen (22 330 Euro in Davensberg, 81 362 Euro in Herbern und 54 157 Euro in Ascheberg).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168902?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F158%2F
Nachrichten-Ticker